Regionsoberliga Herren: TV Wellingholzhausen I gegen VFL Bad Iburg I  22:27 (8:11)

Am Samstag empfing die Mannschaft von Trainer Manuel Böert den Tabellennachbarn aus Bad Iburg. Dieses Spiel war bereits ein entscheidendes Spiel im Abstiegskampf. Mit einem Sieg gegen den Aufsteiger hätte der WTV die ersten zwei Punkte der Saison einfahren können und den Abstand auf die Abstiegsplätze erstmals ausbauen können. Mit dieser Niederlage muss Welling nun in den verbleibenden Spielen eine deutliche Leistungssteigerung zeigen.

Das Spiel begann wieder einmal sehr ausgeglichen. Während sich der WTV im Angriff sehr schwer gegen die kompakte 6-0 Deckung tat, fanden die Iburger zu einfach Lücken in der WTV Abwehr. Eigentlich ist die Abwehr der Wellinger die Basis für jedes Spiel, dieses Mal fand sie jedoch nicht zu ihrer alten Stärke. Lediglich Torwart Johannes Frostmann konnte die Wellinger durch tolle Paraden im Spiel halten. Mitte der ersten Halbzeit gelang es Iburg erstmals sich leicht mit 2 Toren abzusetzen. Der WTV schaffte jedoch schnell den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 8:8. Wie so oft in dieser Saison führte wieder eine unerklärliche Schwächephase gegen Ende der ersten Halbzeit dazu, dass der Gegner mit einer 3-Tore-Führung mit 8:11 in die Halbzeit gehen konnte.

Bereits in der Halbzeit herrschte Ratlosigkeit über die gezeigte Leistung. In der Kabine wurden ein paar Änderungen für die zweite Halbzeit besprochen.

Aber auch in der zweiten Halbzeit war besonders die Abwehr das Problem, was zusammen mit den Schwächen im Angriff permanent dafür sorgte, dass die Wellinger immer einem 3 bis 4-Tore-Rückstand hinterher liefen. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Iburger sogar auf 17:24 absetzen. In dieser Phase konnte der WTV zumindest kurzzeitig zeigen, dass die Mannschaft deutlich besseren Handball spielen kann, wie sie es zuletzt auch im Pokal gezeigt hat. So gelang es den Wellingern zumindest auf 20:24 zu verkürzen. Durch einfache technische Fehler im Angriff gelang es der Mannschaft von Manuel Böert jedoch nicht mehr, diesen Rückstand noch etwas zu verkürzen und das Spiel endete mit 22:27 für Iburg.

Wie bereits in der Halbzeit, herrschte auch nach dem Spiel Ratlosigkeit, warum die eigentlich Leistung nicht abgerufen werden kann. Die Wellinger haben nun zwei Wochen Zeit, sich auf das nächste schwere Spiel in Ankum vorzubereiten.

Das Team: Manuel Böert (Trainer), Johannes Frostmann (TW), Tim Bentrup, Lars Heemann (5), Mathias John (1), Björn Matenaar (1), Jörg Heemann (3), Morten Hörmeyer (2), Matthias Meyer (4), Daniel Pohl (1), Lukas Redeker, Kevin Rieke, Christoph Schürmann (5)

Regionsoberliga Herren: SV 1916 Osnabrück gegen TV Wellingholzhausen I 20:20 (7:7)

Am Samstag reiste die Mannschaft von Trainer Manuel Böert zum Tabellennachbarn aus Osnabrück. Dieses Spiel ist ein entscheidendes Spiel im Abstiegskampf. Mit einem Sieg hätte der WTV den Vorsprung auf die Abstiegsplätze ausbauen können, mit der Punkteteilung muss Welling nun in den verbleibenden drei Spielen noch Punkte gutmachen, um nicht abhängig von anderen Mannschaften zu sein.

Das Spiel begann wieder einmal mit Vorteilen für die gegnerische Mannschaft, die sich aufgrund einer schwachen Abwehrleistung des WTV schnell mit 4:1 absetzen konnte. Doch dieses Mal fing sich Wellingholzhausen schnell genug und konnte das Spiel wieder ausgeglichen gestalten. Keine Mannschaft konnte sich wirkliche Vorteile erarbeiten. Beide Abwehrreihen standen kompakt, so dass es beiden Mannschaften schwer fiel Torchancen zu erarbeiten. Zur Halbzeit stand es somit ausgeglichen 7:7.

In der zweiten Halbzeit kam der WTV besser ins Spiel, schwächte sich in dieser Phase jedoch des Öfteren selber mit unnötigen Zeitstrafen. Es gelang jedoch in der 50. Minute erstmals eine 3-Tore-Führung herauszuspielen. Leider hat der WTV diesen Vorsprung nicht clever ausgespielt. Osnabrück schaffte es eine Minute vor Schluss den Anschluss zum 19:20 herzustellen und konnte mit einem tempogegenstoss in letzter Sekunde sogar noch den Ausgleich erzielen. Welling verschenkt somit unnötig einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Das Team: Manuel Böert (Trainer), Johannes Frostmann (TW), Gerald Warling (TW), Tim Bentrup (2), Thomas Greve (1), Lars Heemann (4), Sebastian Kasch (3), Daniel Kranz (1), Björn Matenaar (1), Christian Meyer (2), Matthias Meyer (4), Daniel Pohl (1), Kevin Rieke (1)

Regionsoberliga Herren: TV Wellingholzhausen I gegen TSG 07 Burg Gretesch II 26:22 (13:11)
Auch nach dem verdienten und herausragenden Sieg gegen die Eickener SpVg II am letzten Wochenende konnte die Mannschaft von Manuel Böert die nächsten zwei Punkte im Abstiegskampf für sich verbuchen. Am Sonntag empfing der WTV die Gäste von Gretesch II im Abstiegskrimi. Der WTV stand vor diesem Spieltag auf dem vorletzten Tabellenplatz und Gretesch II auf dem letzten. Es war dementsprechend ein richtungsweisendes Spiel Richtung Klassenerhalt. Am Anfang der ersten Hälfte merkte man der Mannschaft von Trainer Manuel Böert die Nervosität etwas an und die Abwehr hatte noch nicht richtig zueinander gefunden. Bei einer zwischenzeitlichen 1:4 Führung für den Gast aus Gretesch ging jedoch der notwendige Ruck durch die Mannschaft. So gelang es dem WTV neben dem Ausgleich zum 4:4 in der 10. Minute sogar zur Mitte der ersten Halbzeit eine 10:7 Führung herauszuspielen. Beim Stand von 13:8 kurz für der Halbzeit hatte der WTV wieder eine kleine Schwächephase sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Dadurch schaffte es Gretesch zur Pause den Abstand auf 13:11 zu verkürzen. Die zweite Halbzeit wurde nun deutlich spannender, weil beide Mannschaften nun mit offenem Visier spielten. Gretesch schaffte es zu Beginn der zweiten Halbzeit immer einen Ein- bis Zwei-Tore-Rückstand zu halten. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit fielen dann noch zwei Rückraumspieler beim WTV aus und die Halbpositionen mussten durch Außenspieler besetzt werden. Aber diese Umstellung verlief zur Überraschung aller recht gut. Der WTV konnte seinen Vorsprung in dieser Phase wieder ausbauen und erzielte die Tore durch Tempogegenstöße und über den Kreis. Selbst in doppelter Unterzahl schaffte es die Mannschaft von Manuel Böert einen Treffer zu erzielen. Die Partie endete nach einer Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft zum Ende der Partie verdient mit 26:22. Mit diesem Sieg schafft es der WTV erstmals die Abstiegsplätze zu verlassen.

Am kommenden Spieltag geht es nun gegen den Tabellennachbarn SV 1916 Osnabrück. Anwurf ist am Samstag den 14.03.2015 um 18:30 Uhr in Osnabrück in der Halle an der Arndtstraße 1 in 49078 Osnabrück.

Das Team: Manuel Böert (Trainer), Johannes Frostmann (TW), Gerald Warling (TW), Tim Bentrup (2), Thomas Greve (1), Lars Heemann (5), Daniel Kranz (6), Björn Matenaar (1), Christian Meyer (1), Matthias Meyer (7), Daniel Pohl (1), Lukas Redeker (2), Kevin Rieke

Am 08.03.2015 empfangen die Herren des WTV den TSG 07 Burg Gretesch II zum Heimspiel in der Regionsoberliga. Anwurf ist um 16:30 Uhr in der Beutlinghalle.

Regionsoberliga Herren: TV Wellingholzhausen I gegen Eickener SpVg II 27:21 (14:8)

Wichtiger Derby-Sieg im Abstiegskampf
    
Am Sonntag empfing die Mannschaft von Manuel Böert den Tabellennachbarn aus Eicken zum Nachholspiel in der Regionsoberliga. Nicht nur aus diesem Grund war es ein besonderes Spiel, auch das Derby zwischen diesen beiden Mannschaften verspricht immer ein besonderes Spiel zu werden. Während der WTV das Hinspiel unglücklich mit 30:29 verloren hat, ging es neben dem Abstiegskampf auch um Wiedergutmachung. Außerdem konnte Wellingholzhausen diese Saison das erste Mal auf eine volle Bank zurückgreifen.
In der sehr gut gefüllten Beutlinghalle mit zahlreichen Fans aus Eicken bekam dieses Spiel auch die passende Stimmung. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Doch ab der 10. Minute schaffte es der WTV sich Tor für Tor etwas abzusetzen, da wieder einmal die Abwehr und das Zusammenspiel mit Torwart Johannes Frostmann wunderbar funktioniert hat. So gelang es dem WTV über eine starke Abwehr, viel Tempo und einer geschlossenen Mannschaftsleistung bis zur Pause einen 14:8 Vorsprung zu erspielen.     
In der Kabine wurde anschließend davor gewarnt nicht wieder, wie in zahlreichen Spielen, nun schnelle Abschlüsse zu suchen, sondern weiterhin die Angriffe auszuspielen. 
Der WTV konnte seine Leistung zum Beginn der zweiten Halbzeit noch einmal steigern und schaffte es sogar in der 40. Minute einen 21:11 Vorsprung herauszuspielen. Doch dann begann die größte Schwächephase von Wellingholzhausen. Im Angriff funktionierte nichts mehr und zahlreiche Abspielfehler und Fehlwürfe ermöglichten Eicken sich über ein konzentriertes Angriffsspiel und Kampf bis auf 5 Tore zum 21:16 heranzukämpfen. Zum Glück fand der WTV jedoch zu seinem alten Spiel zurück und konnte ab da immer einen 6 bis 7 Tore Vorsprung halten. 
Aufgrund einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung mit einem starken Torwart Johannes Frostmann konnte die Mannschaft von Trainer Manuel Böert zwei wichtige Punkte im Absiegskampf für sich verbuchen. Das nächste Heimspiel findet am 08.03.2015 um 16:30 Uhr gegen den TSG 07 Burg Gretesch II statt.

Das Team: Manuel Böert (Trainer), Johannes Frostmann (TW), Gerald Warling (TW), Tim Bentrup (3), Thomas Greve, Lars Heemann (8), Sebastian Kasch, Daniel Kranz (1), Björn Matenaar, Christian Meyer (1), Matthias Meyer (7), Felix Nowak (2), Daniel Pohl (2), Lukas Redeker (3), Kevin Rieke

Zum Seitenanfang