Die C-1 startete mit dem in der Hinrunde ausgefallenem Heimspiel gegen Bersenbrück ins Pflichtspieljahr 2015. Auf schwer bespielbarem Untergrund geriet man früh in Rückstand, konnte jedoch kurz vor der Pause ausgleichen. Auch die zweite Halbzeit verlief zunächst ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten, allerdings mit den größeren Möglichkeiten für die Gäste aus Bersenbrück. In der Schlussviertelstunde schienen die Kräfte der Gäste nachzulassen und der WTV erarbeitete sich ein Übergewicht. Der 2:1 Siegtreffer kurz vor Schluss fiel dann durch einen Weitschuss.

Beim Auswärtsspiel in Riemsloh dominierte der WTV zwar das Geschehen, kam aber nicht zwingend vor das gegnerische Tor. Ein gut ausgespielter Konter hatte dann das 1:0 für Riemsloh zur Folge. Bis zur Pause leistete man sich unnötigerweise zwei weitere Ballverluste, die zu Gegentoren führten. Nach der Pause setzte man Riemsloh früh unter Druck und konnte so zwei schnelle Tore erzielen. Nach 15 Minuten verpuffte der Offensivdrang wieder und Riemsloh verwickelte den WTV in Zweikämpfe und markierte kurz vor Schluss das entscheidende 4:2.

Beim Heimspiel gegen Alfhausen zeigte die C-1 eine ihrer schlechtesten Saisonleistungen. Man konnte froh sein, dass der Gegner an Harmlosigkeit nicht zu überbieten war und man es irgendwie schaffte, zwei Tore zu erzielen und somit 2:0 zu gewinnen. Viele technische Fehler, mangelnde Laufbereitschaft und fehlende Ordnung und Kompaktheit ließen keinen Spielfluss aufkommen.

Insgesamt gesehen, hat das Spielniveau der C-1 im Vergleich zur Hinrunde erheblich abgenommen.

Jetzt gilt es, zunächst die einfachen Sachen wieder richtig zu machen, um sich dann weiter zu steigern und aus diesem Leistungsloch herauszukommen. Noch ist der Abstand zu den drei Spitzenteams in der Tabelle nicht allzu groß. Spielt man allerdings so weiter wie in den letzten Spielen, wird er schnell weiter wachsen.

Am Sonntag, 15.03.2015 fand in Melle die Hallenendrunde der E-2 mit Beteiligung des WTV statt. Nach einer knappen 1:2 Niederlage gegen Hagen/Niedermark holte man im zweiten Spiel gegen Rieste ein 4:4. Im letzten Gruppenspiel schlug die Mannschaft von Trainer Frank Lemme BW Hollage mit 3:1 und sicherte sich damit den Einzug ins Halbfinale. Dort scheiterte man mit 3:5 am späteren Sieger Fürstenau/Schwagstorf, konnte sich aber im Spiel um Platz 3 anschließend mit 3:1 gegen Ostercappeln durchsetzen. Eine insgesamt sehr gelungene Hallenrunde nahm damit ein versöhnliches Ende!
 

Die Platzierungen:
1. SG Fürstenau/Schwagstorf/Hollenstede
2. SG Niedermark/Hagen
3. TV Wellingholzhausen
4. SC Rieste
Unsere D-1 Jugend erreichte heute bei der Hallenendrunde in Osterkappeln sensationell den 4.Platz.

Eine klasse Leistung der Jungs! Nachdem wir das erste Vorrundenspiel unglücklich gegen BW Merzen 0:1 verloren hatten folgte ein Sieg gegen Glane. In einem spannenden Spiel konnten sie mit einer leidenschaftlichen Aufholjagd nach 0:2 Rückstand noch 3:2 gewinnen. Das Tor zum 3:2 erzielte dabei kurioserweise unser Torwart Justin in der letzten Spielminute. Im dritten und letzten Vorrundenspiel gab es dann nach erneut starker spielerischer und taktischen Leistung einen hochverdienten 1:0 Sieg gegen den späteren Sieger Riemsloh/Neuenkirchen. Mit 6 Punkten zog unser Team aufgrund der etwas schlechteren Tordifferenz gegenüber Riemsloh als zweiter ins Halbfinale ein. Im Halbfinale trafen sie dann auf Glandorf gegen die sie eine Woche zuvor in der Zwischenrunde noch gewonnen hatten. Nachdem unsere Mannschaft anfangs nicht so gut ins Spiel kam lagen sie bereits nach kurzer Zeit mit 0:2 hinten. Nach und nach wurde das Spiel aber dann von unseren Jung's dominiert und sie schossen erst das 1:2 und kurze Zeit später das 2:2. Unsere Mannschaft spielte weiter groß auf und hatte kurz vor Schluss zwei Riesenchancen um das Spiel für sich zu entscheiden. Leider konnten sie kein Tor mehr erzielen und so endete das Spiel 2:2. Es folgte das Neunmeterschießen. Leider hatten die Glandorfer nach dem für sie schmeichelhaften Unentschieden die besseren Nerven und das Glück auf ihrer Seite und siegten.

Verständlicherweise sehr enttäuscht mussten unsere dann in das kleine Finale um Platz 3. In dem Spiel um Platz 3 mussten sie dann gegen Tus Bad Essen spielen. Gegen die mit sehr guten Spielern bestückte Mannschaft gegen die sie noch nie gewinnen konnten gab es nach ordentlicher Leistung leider eine 1:3 Niederlage. Am Ende konnte man sich aber freuen den Pokal für den 4. Platz in Empfang zu nehmen. Ihr könnt richtig stolz auf euch sein. Das erste Mal in einer Endrunde dabei, unglücklich im Neunmeterschießen verloren und als einzige Mannschaft den Hallenmeister Riemsloh/Neuenkirchen geschlagen. Eure Trainer, Betreuer und Eltern sind auch mächtig stolz auf euch. Das war großer Fußball den ihr uns über die gesamte Hallenrunde gezeigt habt. So könnt ihr jetzt zuversichtlich in die Rückrunde draußen starten. Zum ersten Mal im Laufe der Jahre konnte man sich da für die Kreisliga qualifizieren.
 
Weiter so Jungs! Ihr seit spitze!!!

Ein Tag ohne „Didi” beim WTV ist ein komischer Tag
Dietrich Grünkemeier coacht, pfeift und kickt noch selbst, plant Turniere und pflegt den Sportplatz in Wellingholzhausen. Wenn beim TV Wellingholzhausen ein Fußballereignis ansteht oder freiwilliges Engagement gefragt ist, kann Dietrich Grünkemeier nicht weit sein. Der 68-Jährige, der in seiner Heimat unter dem Spitznamen „Didi” bekannt ist, hat sich in den vergangenen fünf Jahrzehnten auf vielfältige Weise für den Sport eingesetzt. Ein Ende ist nicht absehbar. Oder?
 
Grünkemeier ist als Spielausschussvorsitzender für den reibungslosen Spielbetrieb im Fußballkreis Osnabrück-Land zuständig, er organisiert Hallen- und Hobbyturniere wie den viertägigen Beutling-Cup mit zuletzt 56 Hobbykickerteams, ist Trainer, Betreuer, Vereinsehrenamtsbeauftragter und als Schiedsrichter tätig. Seit 1969 ist er beim TV Wellingholzhausen aktiv. Die gute Seele des Vereins war Fußball-Jugendleiter und zwischenzeitlich Abteilungsleiter. Derzeit coacht er die dritte E-Jugend und organisiert die Alten Herren, für die er selbst auch die Fußballschuhe schnürt. „Ich bin im knackigen Alter, da knackt es da und dort", scherzt der rüstige Senior über seinen körperlichen Zustand. Als Mittelfeldspieler hat „Didi” einst seine Mitspieler in Szene gesetzt. „Die Rückennummer 10 war für mich reserviert. Wenn sich jemand erdreistet hat, mein Trikot anzuziehen, kam schnell der Hinweis: ,Das gib man ab!'”, berichtet der leidenschaftliche Fußballer lachend. Heute ist er bei der Ü60, einer Gruppe innerhalb der Alten Herren, dort auf dem Kleinfeld zu finden, wo NOT am Mann ist. Daher spielt der einstige kaufmännische Angestellte inzwischen immer häufiger im Tor. Alle zwei Wochen pflegt er mit seiner „Soko 60”, einer Gemeinschaft von etwa 15 Rentnern im WTV, den Sportplatz und die Laufbahn. Die „Sonderkommission” der über 60-Jährigen sticht die Kanten ab, bringt Tore und Weitsprunganlage in Ordnung und streicht Bänke.
 
 
Ein ganz normales Winter-Wochenende sieht für Grünkemeier so aus: Am Freitagabend hilft er bei einem Jugendschiedsrichter-Lehrgang, am Samstagvormittag organisiert er ein Hallenfußballturnier, an dem er mit seiner E3 auch selber teilnimmt, nachmittags und am Sonntagmorgen ist er wieder bei den Referees, am Sonntagnachmittag hat er eigentlich frei, eventuell springt er aber bei einem Turnier als Schiri ein. Wenn er sich dann doch mal eine Pause gönnt, heißt es schon mal: „Hey, du warst den ganzen Tag nicht am Sportplatz! Was ist los?” Grünkemeier ist ein Macher, der auch mal kritisiert und sich dann selbst in der Pflicht sieht, die Dinge voranzutreiben. „Ich möchte an Verbesserungen mitwirken und andere anstacheln, sich ebenfalls zu engagieren”, beschreibt der 68-Jährige seine Motivation. Er freut sich, wenn er ein „Danke„ hört. Gerade ist der Wellingholzhauser zweimal vom Fußballkreis Osnabrück-Land ausgezeichnet worden: als verdienter Vereinsmitarbeiter im Rahmen der DFB-Ehrenamtsaktion 2014 und für seine inzwischen 54 Jahre an der Pfeife.
 
Kürzertreten angedacht
Doch der vierfache Großvatermöchte langsam etwas kürzertreten. „Es bleibt neben dem Sport wenig Zeit für anderes. Der Garten leidet besonders”, erklärt Grünkemeier, der auch in einem Kegelclub aktiv ist. Er hatte schon mal vor, einzelne Ehrenämter aufzugeben, ist aber zum Weitermachen überredet worden. „Es gibt einfach zu wenig Verrückte”, begründet er seine Treue. In einem Jahr möchte er vielleicht einen WEITEREN vorsichtigen Versuch starten.
So ganz wird er jedoch wohl nie vom Sport und vom WTV lassen können. „Ich werde sowieso immer wieder zum Sportplatz fahren.”
Während für die D-3 in der Zwischenrunde Endstation war, wurden D-1 und D-2 in ihrer Zwischenrunde Zweiter und quailifizierten sich für die Endrunde nächsten Sonntag (08.03.2015) ab 12 Uhr. Die D-1 spielt in Ostercappeln, die D-2 in Nortup. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg und Spaß in der Endrunde!
Die D-2 nach ihrem Erfolg in Engter.
Zum Seitenanfang