Meister F 1

Die F-1 des TV Wellingholzhausen hat nach vielen Niederlagen in der Vergangenheit in der aktuellen Spielrunde ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse (Staffel D) errungen.

Im letzten Punktspiel bei der JSG Dissen/Bad Rothenfelde 2 wurden noch einmal alle Kinder eingesetzt.

IMG 3951DSC 3112

Das Team von Ulrich Dreyer, Axel Wiehenkamp und Haluk Selvi landete 7 Siege und 3 Unentschieden. Ausschlaggebend für die tolle Saison war der große mannschaftliche Zusammenhalt.

DSC 3129DSC 3170

Nach dem Spiel feierte die Mannschaft die Meisterschaft mit einer Planwagenfahrt und einerm Grillfest. Herzlichen Glückwunsch!

DSC 3160IMG 3965

DSC 3119

Nach dem 2:2 Unentschieden am Freitagabend beim TSV Riemsloh war die Chance auf den Klassenerhalt noch kleiner geworden. Musste Bissendorf doch in Hasbergen verlieren, damit der WTV die Klasse halten würde. Da Bissendorf mit 3:1 die Oberhand behielt, steigt die 1. Herren nach 11 Jahren in der Kreisliga als Drittletzter in die Kreisklasse ab.

Das Spiel in Riemsloh hat nochmal gezeigt, dass die Mannschaft es diese Saison nicht geschafft hat, ein stabiles Kreisliga-Niveau zu erreichen. Unsicherheiten gepaart mit individuellen Fehlern führten immer wieder zu Gegentoren. Fußballerisch war die Mannschaft oft nicht in der Lage, sich genügend klare Möglichkeiten rauszuspielen. Gelang dies doch, wurden diese zudem häufig mangelhaft vergeben. So überrascht es nicht, dass gegen die ersten 9 Teams der Tabelle nur 5 Punkte geholt wurden, darunter war kein Sieg. Vielleicht hat man den Ernst der Lage auch nicht früh genug realisiert, stand man Ende 2014 mit 19 Punkten ordentlich da. In der Rückrunde gelangen dann aber nur 6 magere Punkte, zu wenig für den Klassenerhalt. Neben fehlender Qualität im Spiel kam dann zu häufig auch noch undiszipliniertes Verhalten hinzu. Nicht umsonst belegt die Mannschaft in der Fairnesstabelle den vorletzten Rang. So war der Abstieg am Ende das Ergebnis von vielen ungünstigen Faktoren, letztlich aber verdient.

Jetzt gilt es, sich auf die neue Saison und auch auf die neue Herausforderung Kreisklasse vorzubereiten. Dort warten viele gute Gegner, die man nicht im vorbeigehen besiegen wird – schon gar nicht mit solchen Leistungen wie denen der vergangenen Saison. Und wohl nur wenige Mannschaften werden gegen den WTV offen mitspielen. Man wird zumeist selbst das Spiel machen müssen, gutes Verteidigen wird in der Kreisklasse nicht genügen.

Durch einen 4:1 Sieg im letzten Spiel beim SV Bad Rothenfelde III überholte man den direkten Konkurrenten noch und schaffte dadurch den Klassenerhalt.

Nach der Hinrunde hatte der WTV als Tabellenletzter nur magere 6 Punkte auf dem Konto gehabt. Klare Leistungssteigerungen zu Beginn des Jahres ließen dann zunächst hoffen, doch zu oft wurden Punkte in den Schlussminuten leichtfertig verschenkt. Trotzdem gelang es mit einigen Siegen Bissendorf II zu überholen und den Abstand zu Rothenfelde III immer weiter zu verkürzen. Geholfen haben dabei nicht nur etliche A-Jugendliche. Auch die 1. und 3. Herren unterstütze das Team von Christian Albers und Mario Wolf so gut es ging. Insgesamt kamen so 57 verschiedene Spieler zum Einsatz.

2.Herren SVR3

So war die Ausgangssituation vor dem letzten Spiel klar: Ein Sieg bedeutet den Klassenerhalt, ansonsten müsste man absteigen. Der WTV kam auf dem Rothenfelder Kunstrasen nicht gut ins Spiel, Rothenfelde drängt zunächst. Dann fischte der Keeper der Heimmannschaft einen Freistoß von Sebastian Kemna aus dem Winkel. Der WTV fing sich, agierte aber zumeist zu ungenau. Die beste Chance vergab Mark Rolletschek, der nach Traumpass von Kemna im 1 gegen 1 am Torhüter scheiterte. Auf der Gegenseite rückte die WTV Abwehr einmal nicht entschlossen genug auf den ballführenden Spieler, schon stand es 1:0 für Rothenfelde. Michael Pohlmann hatte aus 20m einfach mal abgezogen (34.).

Der WTV kam mit Schwung aus der Pause und kombinierte größtenteils gut, sodass immer wieder gefährliche Situationen entstanden. Folgerichtig fiel dann auch der Ausgleich. Leon Stieve behauptete im 16er den Ball und schlenzte ihn mit links ins lange Eck (58.). Nur 5 Minuten später ging der WTV dann in Führung. Ein langer Einwurf wurde zu Lukas Wolf verlängert, der mit einem schönen Dropkick das 2:1 erzielte. Danach bemühte sich Rothenfelde um den Ausgleich, war aber nur nach Standards gefährlich. Als der WV dann in der 78. Minute nach einer Ecke durch einen Kopfball von Sebastian Kemna auf 3:1 erhöhte, war das Spiel so gut wie entschieden. Der WTV spielte ruhig weiter, sodass in der Nachspielzeit sogar noch das 4:1 gelang. Lukas Wolf bediente Leon Stieve mustergültig, der den Torwart umkurvte und nur noch einschieben musste. Ein Sieg, der vor allem aufgrund einer fußballerisch starken zweiten Halbzeit absolut verdient war.

Damit holte die 2.Herren in der Rückrunde 17 Punkte und spielt damit auch in der kommenden Saison in der 1. Kreisklasse, die aufgrund dreier Absteiger aus der Kreisliga eine sehr starke Spielklasse werden dürfte. Dann wird man die Hinrunde nicht wieder so verschlafen können, soll auch nächste Saison der Klassenerhalt geschafft werden.

Am Sonntag, den 16.05.2015 absolvieren 1. und 2. Herren ihre letzten Heimspiele dieser Saison.

Den Anfang macht um 12.45 Uhr die 2. Herren gegen Rothenfelde III. Mit einem Sieg kann die Mannschaft an Rothenfelde III vorbeiziehen, die bereits am Freitagabend mit 1:8 beim Meister TV Neuenkirchen verloren. Am letzten Spieltag kommt es dann zum direkten Duell mit Rothenfelde.

Um 15 Uhr bestreitet die 1. Herren dann ihr letztes Heimspiel gegen die TSG Dissen. Da die genaue Zahl der Absteiger noch nicht feststeht, braucht das Team weiterhin jede Unterstützung im Abstiegskampf. Zwar hat der WTV 2 Punkte Vorsprung vor dem FC Bissendorf, doch der hat mit dem SC Melle II durchaus eine lösbare Aufgabe vor der Brust.

Nach dem Spiel werden in jedem Fall einige Spieler verabschiedet, die Mannschaft läd zudem zu einem kleinen Umtrunk.

Am Samstagnachmittag stand bei wiedrigen äußeren Bedingungen das Pokalachtelfinale gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga - den SC Glandorf - an. Im Pappelstadion konzentrierte der WTV sich in der ersten Hälfte vor allem auf die Verteidigung. Mit Gegenwind war es zunächst schwierig sich zu befreien und zu Chancen zu kommen. Gegen Ende der ersten Hälfte gelang dies aber immer besser, doch zwei gute Hereingaben konnten nicht verwertet werden. Auf der Gegenseite klatschte ein Freistoß der Gäste kurz vor dem Pausenpfiff an das Lattenkreuz.

Im zweiten Durchgang waren gerade einmal drei Minuten gespielt als der eingewechselte David Münchow nach einem Diagonalpass frei vor dem gegnerischen Torhüter auftauchte und zum umjubelten 1:0 einschob. Der WTV war von nun an das bessere Team. Im gesamten zweiten Spielabschnitt ließ man keine klare Torchance mehr zu, verpasste es allerdings das Spiel mit dem 2:0 zu entscheiden. Am Ende war das egal, brachte man den Sieg doch über die Zeit.

Garant für den Erfolg war die Disziplin und gute kämpferische Einstellung der gesamten Mannschaft. Die feierte nach Spielschluss den Einzug ins Viertelfinale. Dort muss man am 12.05.15 auswärts beim momentanen Tabellenführer der Kreisliga Stadt -  dem Osnabrücker SC II - antreten.

Glandorf Pokal

Zum Seitenanfang