In der nächsten Woche greifen auch die ersten Jugendmannschaften in den Pflichtspielbetrieb ein.

Den Start macht die A-Jugend mit dem Bezirkspokalspiel zu Hause gegen den Ligakonkurrenten JSG Dissen/Bad Rothenfelde (Di, 01.09.2015, 19 Uhr). Wenn man auch im nächsten Jahr wieder im Bezirkspokal antreten darf, hat man das Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Das dürfte aus verschiedenen Gründe ein noch schwierigeres Unterfangen sein, als im letzten Jahr. Die wohl größte Veränderung hat im Trainerteam stattgefunden: Nach vielen sehr erfolgreichen Jahren im Jugendbereich gönnen sich Mathias und Martin Lührmann eine Pause. Mit Guido Sickmann und Thomas Hackmann, die beide viele Jahre Trainererfahrung mitbringen, steht aber weiterhin durchaus Kompetenz an der Seitenlinie.

Auch innerhalb der Mannschaft gab es einen Umbruch. Nachdem viele tragende Säulen die A-Jugend gen Herrenmannschaften verlassen haben, ruht die Hoffnung vor allem auf dem älteren Jahrgang, der im letzten Jahr schon Bezirksligaluft schnuppern durfte. Zudem hat die Liga nochmals an Qualität gewonnen. Mit dem SV Bad Laer, Raspo Osnabrück oder dem Osnabrücker SC warten weitere interessante Gegner auf den WTV.

Das vermeintlich leichtere Los hat die B-Jugend im Kreispokal mit einem Heimspiel gegen den  SuS Buer gezogen (Do, 03.09.2015, 19 Uhr). Gegen die klassentiefere Mannschaft erhoffen sich die Trainer Thomas Ackermann, Andre Kuhr und Werner Meyer ein Weiterkommen. Trotz des sportlichen Abstiegs in der vergangenen Saison, bekommt man eine neue Chance in der Kreisliga, da gleich drei andere Mannschaften freiwillig aus der Kreisliga abstiegen.

Insgesamt 29 B-Jugendspieler stehen den Trainern zur Verfügung, so dass man auch eine zweite Mannschaft für die 2. Kreisklasse melden konnte. Am ersten Spieltag tritt die B-2 bei der SG Hagen/Niedermark an (Sa, 05.09.2015, 16 Uhr). Betreut wird die B-2 von Marvin Hackmann und Florian Lamping.

Die Vorbereitung absolvieren alle zusammen, bevor der Stamm beider Mannschaften festgelegt wird. Insgesamt ist die fußballerische Weiterentwicklung das oberste Ziel, so dass sich Spieler mit guten Leistungen in der B-2 auch für die B-1 empfehlen sollen.

Der Begriff fußballerische Weiterentwicklung gilt gleichwohl auch für die C-Jugend. Nach einer überaus erfolgreichen Saison 2014/2015 startet die C-1 in der Bezirksliga, in der man unter anderem auf die U14 des VfL Osnabrück trifft. Aber auch die U15 der Lila-Weißen, die knapp den Aufstieg in die Regionalliga Nord (höchste Liga in der C-Jugend) verpasst hat, gastiert in Welling (Bezirkspokal: Mi, 02.09.2015, 18 Uhr).

Im Vergleich zur letzten Saison sind nur vier Spieler in der C-1 geblieben. Der Rest des Kaders setzt sich aus der letztjährige C-2 und D-1 zusammen. Das Ziel der Trainer Hans-Herrmann Münchow und Dirk Kleine ist es, dass sich die Mannschaft möglichst schnell an die Liga gewöhnt und vor allem körperliche Defizite ausgleicht, so dass der Klassenerhalt erreicht werden kann.

Auch in der C-Jugend hat man 29 Spieler zur Verfügung, so dass es weiterhin eine zweite Mannschaft gibt, die mit den Trainern Martin Plogmeyer, Antonio Rios und Franz Demuth in der 2. Kreisklasse startet.

Nach dem vermeidbaren Last-Minute-Abstieg in der vergangenen Spielzeit bereitete sich die erste Herrenmannschaft des WTV in den Sommermonaten intensiv auf die neue Herausforderung in der 1. Kreisklassse vor. Da das Trainerteam und insbesondere der junge Kader in Kern und Struktur zusammenblieben, konnte man auf einer gesunden Basis das neue Saisonziel formulieren: Der Wiederaufstieg sollte es sein, waren sich alle einig.

Dementsprechend erwartungsfroh ging man in die Testspiele der Saisonvorbereitung. Einer müden Auftaktniederlage gegen Hankenberge-Wellendorf folgten einige vielverprechende Tests. Das 6:1 gegen den Bezirksliga-Absteiger TuS Borgloh und ein souveränes 2:0 gegen den Kreisliga-Neuling aus Neuenkirchen stachen dabei heraus. Doch auch bei der 2:4-Niederlage gegen Türkspor Melle und beim 1:1 gegen den NRW-A-Ligisten SC Füchtorf war die Leistung durchaus ansprechend und machte Hoffnung auf einen erfolgreichen Start in die Saison 2015/16.

Eben dieser erfolgte am ersten Spieltag, als die dritte Mannschaft des geliebten Nachbarn aus Gesmold an der Uhlandstraße gastierte. Zwar erwiesen sich die Gesmolder als zäher Gegner und boten einen Vorgeschmack auf das, was eine favorisierte, vermeintlich spielstärkere Wellinger Mannschaft in der Kreisklasse erwarten wird, doch konnte der WTV die Partie nach langem ideenlosen Anlaufen am Ende klar für sich entscheiden. Dem 1:0 durch einen Foulelfmeter von Steffen Ebker (herausgeholt vom „Comebacker“ Timo Hoffmann) folgten in den Schlussminuten ein Gesmolder Eigentor und ein Treffer von Nico Verch nach starker Vorarbeit von Matheo Röhr.

Schon zwei Tage später stand der nächste Gradmesser auf dem Programm, denn im Kreispokal waren die Sportfreunde Oesede in Welling zu Gast. In einem von Anfang an ansehnlichen und offensiv geführten Spiel ging der WTV durch ein Tor von Lukas Lamping in Führung – zuvor hatte Torwart Michael Klocke einen Foulelfmeter der Gäste pariert. Schon nach 45 Minuten hätten die Jungs vom Beutling klar und deutlich führen müssen. Doch die Tore durch Steffen Ebker (FE) und Max Lubberich fielen erst Mitte der zweiten Hälfte und sorgten für ein Resultat, das den Spielanteilen entsprach – verschwiegen werden soll hier natürlich nicht der Oeseder Anschlusstreffer zum 3:1 in der Schlussminute.

Das erste WTV-Auswärtsspiel in Wissingen sorgte in der Folge jedoch auch für die erste echte Enttäuschung der Saison. In einem umkämpften und verregneten Spiel konnten Markus Prume und Marvin de Vries den vorläufigen 0:1-Rückstand zwar drehen. Dennoch verlor der WTV die Partie noch 2:3, weil man in den letzten 20 Minuten zwei vermeidbare Gegentreffer kassierte und im Offensivspiel einfach zu fahrig und kopflos agierte. Der Gegner aus Wissingen war dabei keinesfalls übermäßig stark – doch Welling konnte über die gesamte Spielzeit nicht an den gegen Oesede gezeigte Angriffsfußball anknüpfen und musste den ersten Dämpfer der Saison verkraften.

Balustrade7 Balustrade8 Balustrade9

 Am Beutlingplatz wurde dieses Wochenende auch auf der zweiten Längsseite eine Balustrade angebacht. Somit erfolgt nun auch auf dieser Seite eine klare Abtrennung des Zuschauerbereichs vom Spielfeld.

 Balustrade1 Balustrade3

Balustrade2

Der erste Teil des Aufbaus erfolgte am Freitag, am Samstag ging es dann bereits ab 7 Uhr weiter.

 

 Balustrade4 Balustrade5 Balustrade6

Die Spielpläne der Fußball-Saison 2015/2016 sind raus.

Bei Interesse könnt ihr schon mal unter den jeweiligen Teams schauen, gegen wen, und wann gespielt wird.

Außerdem sind auf den Teamseiten die Ansprechpartner aktualisiert worden. Neue Mannschaftsfotos folgen am Saisonbeginn.

Abfahrt Schweden

Exakt 6 Tage nach der Ankunft ist man am Samstag ebenfalls um 10.06 Uhr in Frölunda Richtung Heimat aufgebrochen.
Während draußen die Sonne schien, vertrieb man sich mit den Filmen „Die wilden Kerle“, „Fack ju Göhte“ und „Der Hobbit“ die Zeit im Bus. Während der 2 Fährfahrten genoss man noch einmal den Wind und die Seeluft der Ostsee und freute sich, dass man jeweils ohne lange Wartezeit auf die Fähre fahren durfte.

CIMG4017CIMG4046

Die letzte gemeinsame Mahlzeit genoss man dann wieder in Deutschland im Restaurant „Zur goldenen Möve“, auch Mc Donald´s genannt.
Anschließend wurde so langsam die Musik lauter gedreht, die Vorfreude auf die Familie(n) in Welling stieg an.  Gegen 21 Uhr legte man dann nochmal eine kleine Pause ein, der Grund: Fahrerwechsel!
Es war also an der Zeit, unserem super Fahrer Jens für die tolle Woche zu danken und ihn gebührend zu verabschieden. Aus diesem Grund überreichte Hermann ihm unter Applaus und den „Ein Hoch auf unseren Busfahrer“-Rufen der Jungs einen WTV-Wimpel. Bei seiner Abreise mit einem Bulli wurde dann noch eine La-Ola-Welle gemacht. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön des gesamten Teams, Jens!

CIMG4052 CIMG4009

Nun rückte die Ankunft immer näher, die Stimmung schaukelte sich noch einmal eine Stufe höher. Mit der Abfahrt Melle-West war dann jedem klar – gleich ist man zu Hause. Die letzten 10 Minuten glich der Bus einem Tollhaus, die Stimmung war auf dem Siedepunkt! Es wurde gesungen und ordentlich mit den Händen geklatscht und gegen 23 Uhr hatte man es dann geschafft und die Eltern, Freunde und Familien empfingen den Bus mit Wunderkerzen. Die Wiedersehensfreude war auf beiden Seiten groß. Nach dem Entladen des Busses hatte sich jeder dann seinen wohlverdienten Schlaf im eigenen Bett verdient.
An dieser Stelle nochmal ein riesen Dank an die Jungs für eine tolle Woche mit super viel Spaß und toller Stimmung!

Zum Seitenanfang