Nachdem am letzten Spieltag der vergangenen Saison der Abstieg aus der 1. Kreisklasse doch noch verhindert werden konnte, war von vornherein das Ziel ausgegeben worden, die letztjährige Platzierung in diesem Jahr deutlich zu übertreffen.

Die neue Spielzeit soll unter dem Titel „Neuaufbau“ starten, da es vor allem personell diverse Änderungen gab. Sowohl im Trainerteam, wo nun Pascal Pope als neuer Co-Trainer Christian Albers zur Seite steht, als auch im Spielerkader findet man teilweise neue und alte Gesichter wieder. Der Großteil kommt aus der letztjährigen A-Jugend und der Wellinger Erstvertretung, sodass im Großen und Ganzen eine ideale Mischung von erfahrenen und jüngeren Spielern vorhanden ist.

Die Vorbereitung verlief durchweg positiv. Alle Testspiele konnten gewonnen werden (3-0 bei der SG Oesterweg 1970 II, 7-0 gegen den TSV Riemsloh II, 2-1 beim SC Herringhausen und abschließend 3-1 gegen den Kreisligisten SC Melle 03 II) und auch in den Trainings profitierte man von einer angemessenen Beteiligung.

Am ersten Spieltag der Saison war die Mannschaft aus Wissingen zu Gast. Durch eine gute Platzierung in der Vorsaison war bereits bekannt, dass die Jungs aus Wissingen mit Sicherheit keine Laufkundschaft sein werden. Zwar ging man früh in Führung, doch gerade in der ersten Halbzeit fiel es schwer, gegen mutig aufspielende Gäste Kontrolle ins Spiel zu bringen, sodass es mit einem 2:2-Unentschieden in die Pause ging. Nach der Halbzeit war es zunächst ein unverändertes Bild, Wissingen drückte im Spiel nach vorne, Welling bemühte sich, standhaft zu bleiben. Erst ab der 60. Minute ging ein Ruck durch die Mannschaft. Man selbst erarbeitete sich gute Torchancen und hätte den Führungstreffer verdient gehabt, doch wie es der Fußball so will, kam alles anders. Ein präzise ausgespielter Konter der Gäste bescherte den Wissingern die 3:2-Führung gut zehn Minuten vor dem Ende der Partie. Welling warf noch einmal alles nach vorne, wollte wenigstens einen Punkt im Beutlingdorf behalten. Wissingen wusste die nun frei gewordenen Räume zu nutzen und markierte in den Schlussminuten den 4:2-Endstand. Neben dem Verlust der ersten drei Punkte wog allerdings der Verlust vom zweifachen Torschützen René Scholle wesentlich heftiger, da dieser aufgrund eines Außenbandrisses mehrere Wochen fehlen wird.

Im zweiten Spiel gastierte man am folgenden Freitag bei herrlichem Fußballwetter in Riemsloh. Beim Kreisliga-Absteiger stand von vornherein fest, womit zu rechnen war. Die Mannschaften schenkten sich nichts, und für die vielen Zuschauer war vor allem die erste Halbzeit aus spielerischer Sicht absolut sehenswert. In der zweiten Hälfte konnte man einen frühen Rückstand in der nun sehr kampfbetonten Partie noch zu seinen Gunsten drehen, wusste in der Schlussphase die Führung allerdings nicht über die Zeit zu bringen und fing sich erneut in den Schlussminuten den 2:2-Ausgleichstreffer. Betrachtet man die kompletten 90 Minuten, ist der Endstand sicherlich verdient, dennoch war definitiv mehr für die Jungs aus Welling drin. Zusätzlich ernüchternd sind die Verletzungen von Niklas Gehrenbeck (Kreuzbandriss) und Sebastian Kemna (Knieverletzung), da beide der Mannschaft in den wichtigen kommenden Wochen und Monaten nicht zur Verfügung stehen.

Beim dritten Saisonspiel gastierte der Vorjahreszweite aus Vehrte im Pappelstadion. An diesem verregneten Dienstag lieferte die Heimmannschaft mit Abstand ihr schlechtestes Spiel ab. Mit 7:1 kam man unter die Räder und bezahlte gegen clevere Vehrteraner eine ganze Menge Lehrgeld. In allen Belangen war man unterlegen, sodass auch der Sieg in der Höhe nicht unverdient war. „Mund abputzen und weitermachen.“ – hieß es.

Mit einem Punkt aus drei Spielen stand die Pavis-Pope-Elf zuletzt in Borgloh bei der zweiten Mannschaft auf dem Platz. Der aus diversen Gründen geschrumpfte Kader ging dennoch motiviert in die Partie, da man freundlicherweise durch Jan Nesemeyer (eigene A-Jugend) und Stefan Komesker, Torwart der ersten Mannschaft, unterstützt wurde. Wie beim Tausch üblich griffen mit Jan Lanvermeyer und Marvin Hackmann zwei Feldspieler der ersten Herrenmannschaft erfolgreich unter die Arme. Leider wurden die ersten 15-20 Minuten komplett verschlafen, man fand nicht ins Spiel und machte die Borgloher unnötig stark. Folgerichtig fiel per Elfmeter der 1:0-Führungstreffer für die Hausherren. In der Mitte der ersten Hälfte fing sich das Team allerdings. Chancen wurden kreiert und der Ausgleich wäre nicht unverdient gewesen. Da im letzten Moment das kleine Stückchen Cleverness fehlte, ging man dennoch mit dem Rückstand in die Pause. In den zweiten 45 Minuten machte zunehmend Welling das Spiel. Zweikämpfe konnten gewonnen werden und im Spiel nach vorne ergaben sich zunehmend Möglichkeiten, sodass folgerichtig der Ausgleichstreffer durch Matthias Uhlemann fiel. Anschließend wurde es versäumt, den Sack zuzumachen. Die Angriffe wurden nur schlampig vorgetragen, der letzte Wille das Tor unbedingt markieren zu wollen, ließ auf sich warten, sodass am Ende kein erneuter Torerfolg zu Buche stand. Zu allem Überfluss kassierte man erneut in den Schlussminuten nach einer Ecke den Gegentreffer zum 1:2-Endstand.

Vier Spiele, ein Punkt – so sieht die aktuelle Bilanz der zweiten Mannschaft des WTV aus. Auf den ersten Blick ist es allerdings schlimmer, als es wirklich ist. Natürlich hatten sich einige den Saisonstart anders vorgestellt, dennoch befindet sich die Mannschaft auch weiterhin in der Findungsphase. Durch die Urlaubs- und Ferienzeit war es nicht immer leicht, Spielabläufe und Automatismen in das Spiel hineinzubekommen. An manchen Stellen fehlen noch die passenden Absprachen. Ärgerliche verletzungsbedingte Ausfälle machen die Situation nicht einfacher, trotzdem wird man gemeinsam in den nächsten Wochen weiter konzentriert arbeiten, um in Kürze den ersten Dreier im Sack zu haben. Es waren teilweise sehr gute Ansätze im Spiel zu sehen, die es nun in den nächsten Wochen und Monaten noch zu perfektionieren gilt. Dies geht natürlich nicht von heute auf morgen, sondern ist ein laufender Prozess. Die überragende Stimmung innerhalb der Mannschaft wird auf jeden Fall dazu beitragen, nie den Mut zu verlieren und an sich zu glauben. Das gegenseitige Anfeuern und der Glaube an das vorhandene Potenzial werden zwangsläufig zu den gewünschten Erfolgserlebnissen auf dem Platz führen.

Am Samstag, den 05.09.2015, gastiert der ungeschlagene Tabellenvierte aus Buer auf dem heimischen Rasen. Über eine rege Teilnahme und Unterstützung der Wellinger Fans würde sich die Mannschaft auf dem Weg zu den ersten drei Punkten auf jeden Fall freuen!

Die Saison beginnt für die C-1 des TV Wellingholzhausen in der ersten Bezirkspokalrunde gleich mit einem Kracher gegen den VfL Osnabrück. Das von Christian Lichte und Yannick Flottmann betreute Team wurde letzte Saison souverän Meister in der Landesliga und verpasste in den Playoffs zur Regionalliga den Aufstieg in die höchste Spielklasse dieses Altersstufe nur knapp im 11m-Schießen gegen Eintracht Braunschweig und ist auch diese Saison wohl wieder der absolute Topfavorit auf den Meistertitel. So besiegte der VfL in der Vorbereitung VfL Theesen (Landesliga-Westfalen) mit 8:0, die FT Braunschweig (Landesliga) mit 3:1 und den SC Wiedenbrück aus der Regionalliga mit 5:0.

Der WTV dagegen sicherte sich erst am letzten Spieltag der vergangenen Saison den Aufstieg in die Bezirksliga und steht vor der Aufgabe, ein völlig neues Team zusammenzustellen, da der Großteil der Aufstiegsmannschaft nun B-Jugend spielt. Dazu werden viele Spieler aus der letztjährigen C-2 und D-1 eingebunden, die sich möglichst schnell an das Niveau in der Bezirksliga gewöhnen sollen. Das Pokalspiel gegen den VfL wird bzgl. Tempo und Robustheit mit Sicherheit einen ersten Vorgeschmack auf die Bezirksliga bieten. Die Jungs sollen, laut Aussagen der WTV Trainer Hans-Hermann Münchow und Dirk Kleine, das Spiel einfach genießen und ihr Bestes geben. Als krasser Außenseiter habe man nichts zu verlieren und wolle es dem haushohen Favoriten aus Osnabrück so schwer wie möglich machen. Vielleicht hat dann der Pokal auch in Welling seine eigenen Gesetze.

Anstoß der Partie ist am Mittwoch, 02.09.2015 um 18 Uhr auf dem Beutlingplatz. Der WTV würde sich über viele Zuschauer freuen. Für das leibliche Wohl am Platz wird gesorgt!

In der nächsten Woche greifen auch die ersten Jugendmannschaften in den Pflichtspielbetrieb ein.

Den Start macht die A-Jugend mit dem Bezirkspokalspiel zu Hause gegen den Ligakonkurrenten JSG Dissen/Bad Rothenfelde (Di, 01.09.2015, 19 Uhr). Wenn man auch im nächsten Jahr wieder im Bezirkspokal antreten darf, hat man das Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Das dürfte aus verschiedenen Gründe ein noch schwierigeres Unterfangen sein, als im letzten Jahr. Die wohl größte Veränderung hat im Trainerteam stattgefunden: Nach vielen sehr erfolgreichen Jahren im Jugendbereich gönnen sich Mathias und Martin Lührmann eine Pause. Mit Guido Sickmann und Thomas Hackmann, die beide viele Jahre Trainererfahrung mitbringen, steht aber weiterhin durchaus Kompetenz an der Seitenlinie.

Auch innerhalb der Mannschaft gab es einen Umbruch. Nachdem viele tragende Säulen die A-Jugend gen Herrenmannschaften verlassen haben, ruht die Hoffnung vor allem auf dem älteren Jahrgang, der im letzten Jahr schon Bezirksligaluft schnuppern durfte. Zudem hat die Liga nochmals an Qualität gewonnen. Mit dem SV Bad Laer, Raspo Osnabrück oder dem Osnabrücker SC warten weitere interessante Gegner auf den WTV.

Das vermeintlich leichtere Los hat die B-Jugend im Kreispokal mit einem Heimspiel gegen den  SuS Buer gezogen (Do, 03.09.2015, 19 Uhr). Gegen die klassentiefere Mannschaft erhoffen sich die Trainer Thomas Ackermann, Andre Kuhr und Werner Meyer ein Weiterkommen. Trotz des sportlichen Abstiegs in der vergangenen Saison, bekommt man eine neue Chance in der Kreisliga, da gleich drei andere Mannschaften freiwillig aus der Kreisliga abstiegen.

Insgesamt 29 B-Jugendspieler stehen den Trainern zur Verfügung, so dass man auch eine zweite Mannschaft für die 2. Kreisklasse melden konnte. Am ersten Spieltag tritt die B-2 bei der SG Hagen/Niedermark an (Sa, 05.09.2015, 16 Uhr). Betreut wird die B-2 von Marvin Hackmann und Florian Lamping.

Die Vorbereitung absolvieren alle zusammen, bevor der Stamm beider Mannschaften festgelegt wird. Insgesamt ist die fußballerische Weiterentwicklung das oberste Ziel, so dass sich Spieler mit guten Leistungen in der B-2 auch für die B-1 empfehlen sollen.

Der Begriff fußballerische Weiterentwicklung gilt gleichwohl auch für die C-Jugend. Nach einer überaus erfolgreichen Saison 2014/2015 startet die C-1 in der Bezirksliga, in der man unter anderem auf die U14 des VfL Osnabrück trifft. Aber auch die U15 der Lila-Weißen, die knapp den Aufstieg in die Regionalliga Nord (höchste Liga in der C-Jugend) verpasst hat, gastiert in Welling (Bezirkspokal: Mi, 02.09.2015, 18 Uhr).

Im Vergleich zur letzten Saison sind nur vier Spieler in der C-1 geblieben. Der Rest des Kaders setzt sich aus der letztjährige C-2 und D-1 zusammen. Das Ziel der Trainer Hans-Herrmann Münchow und Dirk Kleine ist es, dass sich die Mannschaft möglichst schnell an die Liga gewöhnt und vor allem körperliche Defizite ausgleicht, so dass der Klassenerhalt erreicht werden kann.

Auch in der C-Jugend hat man 29 Spieler zur Verfügung, so dass es weiterhin eine zweite Mannschaft gibt, die mit den Trainern Martin Plogmeyer, Antonio Rios und Franz Demuth in der 2. Kreisklasse startet.

Nach dem vermeidbaren Last-Minute-Abstieg in der vergangenen Spielzeit bereitete sich die erste Herrenmannschaft des WTV in den Sommermonaten intensiv auf die neue Herausforderung in der 1. Kreisklassse vor. Da das Trainerteam und insbesondere der junge Kader in Kern und Struktur zusammenblieben, konnte man auf einer gesunden Basis das neue Saisonziel formulieren: Der Wiederaufstieg sollte es sein, waren sich alle einig.

Dementsprechend erwartungsfroh ging man in die Testspiele der Saisonvorbereitung. Einer müden Auftaktniederlage gegen Hankenberge-Wellendorf folgten einige vielverprechende Tests. Das 6:1 gegen den Bezirksliga-Absteiger TuS Borgloh und ein souveränes 2:0 gegen den Kreisliga-Neuling aus Neuenkirchen stachen dabei heraus. Doch auch bei der 2:4-Niederlage gegen Türkspor Melle und beim 1:1 gegen den NRW-A-Ligisten SC Füchtorf war die Leistung durchaus ansprechend und machte Hoffnung auf einen erfolgreichen Start in die Saison 2015/16.

Eben dieser erfolgte am ersten Spieltag, als die dritte Mannschaft des geliebten Nachbarn aus Gesmold an der Uhlandstraße gastierte. Zwar erwiesen sich die Gesmolder als zäher Gegner und boten einen Vorgeschmack auf das, was eine favorisierte, vermeintlich spielstärkere Wellinger Mannschaft in der Kreisklasse erwarten wird, doch konnte der WTV die Partie nach langem ideenlosen Anlaufen am Ende klar für sich entscheiden. Dem 1:0 durch einen Foulelfmeter von Steffen Ebker (herausgeholt vom „Comebacker“ Timo Hoffmann) folgten in den Schlussminuten ein Gesmolder Eigentor und ein Treffer von Nico Verch nach starker Vorarbeit von Matheo Röhr.

Schon zwei Tage später stand der nächste Gradmesser auf dem Programm, denn im Kreispokal waren die Sportfreunde Oesede in Welling zu Gast. In einem von Anfang an ansehnlichen und offensiv geführten Spiel ging der WTV durch ein Tor von Lukas Lamping in Führung – zuvor hatte Torwart Michael Klocke einen Foulelfmeter der Gäste pariert. Schon nach 45 Minuten hätten die Jungs vom Beutling klar und deutlich führen müssen. Doch die Tore durch Steffen Ebker (FE) und Max Lubberich fielen erst Mitte der zweiten Hälfte und sorgten für ein Resultat, das den Spielanteilen entsprach – verschwiegen werden soll hier natürlich nicht der Oeseder Anschlusstreffer zum 3:1 in der Schlussminute.

Das erste WTV-Auswärtsspiel in Wissingen sorgte in der Folge jedoch auch für die erste echte Enttäuschung der Saison. In einem umkämpften und verregneten Spiel konnten Markus Prume und Marvin de Vries den vorläufigen 0:1-Rückstand zwar drehen. Dennoch verlor der WTV die Partie noch 2:3, weil man in den letzten 20 Minuten zwei vermeidbare Gegentreffer kassierte und im Offensivspiel einfach zu fahrig und kopflos agierte. Der Gegner aus Wissingen war dabei keinesfalls übermäßig stark – doch Welling konnte über die gesamte Spielzeit nicht an den gegen Oesede gezeigte Angriffsfußball anknüpfen und musste den ersten Dämpfer der Saison verkraften.

Balustrade7 Balustrade8 Balustrade9

 Am Beutlingplatz wurde dieses Wochenende auch auf der zweiten Längsseite eine Balustrade angebacht. Somit erfolgt nun auch auf dieser Seite eine klare Abtrennung des Zuschauerbereichs vom Spielfeld.

 Balustrade1 Balustrade3

Balustrade2

Der erste Teil des Aufbaus erfolgte am Freitag, am Samstag ging es dann bereits ab 7 Uhr weiter.

 

 Balustrade4 Balustrade5 Balustrade6

Zum Seitenanfang