Die ersten 5 Saisonspiele hat unsere B1-Jugend trotz kleinerer Schwächephasen in jedem Spiel, sehr erfolgreich bestreiten können. So steht man in der nächsten Runde im Pokal und mit 9 Punkten nach 4 Spielen auch in der Tabelle sehr gut da.
 
WTV gegen SuS Buer 4:1 (2:0) Kreispokal
Nachdem das Heimrecht gegen den klassentieferen Gegner getauscht wurde, (auf dem Platz in Buer wurde neuer Rollrasen verlegt) fand das Spiel in Wellingholzhausen statt. Von Anfang an zeigte der WTV, dass man hier nichts anbrennen lassen wollte. Man setzte den Gegner im Mittelfeld gut unter Druck, nur im Abschluss agierte man etwas zu nachlässig. So dauerte es bis zur 30. Minute bis Christian Unnerstall das erlösende 1:0 markierte. Als er dann 2 Minuten später auch gleich das 2:0 nachlegte, konnte man befreit aufspielen. Moritz Meyer besorgte in der 61. Minute das 3:0 und Tom Elsholz markierte nach dem zwischenzeitlichen 3:1 in der 74. Minute das 4:1. Insgesamt ein ordentliches Spiel, wobei noch deutlich Luft nach oben war.
 
WTV gegen Hilter 3:0 (2:0)
Auch das erste Punktspiel der neuen Saison konnte erfolgreich gestaltet werden, der WTV setzte den Gegner von Anfang an unter Druck und so fielen die Tore von Marvin Haunert (15.) und Pascal Holstein (21.) nicht unverdient. Merkwürdigerweise ließ man es dann etwas ruhiger angehen. Der Gegner kam etwas besser ins Spiel und erspielte sich auch die ein oder andere Torchance, die aber von Basti entschärft wurden. Nach der Halbzeitansprache kam man wieder aggressiver ins Spiel und so fiel auch recht schnell das beruhigende 3:0 durch eine schöne Einzelleistung von Florian Brinkmann. Danach wurde es turbulent. Erst nahm Basti den Ball außerhalb des Sechzehner unbedrängt mit der Hand auf, und erhielt vom ansonsten guten Schiri, die vom Gegner vehement geforderte Rote Karte. Zu zehnt wollte man jetzt das Ergebnis über die Zeit bringen und gelegentliche Konter setzen. Bei einem dieser Konter lief Marvin Haunert allein auf den Torwart der Gäste zu, der ihn nur durch ein Foul bremsen konnte. Notbremse, also ebenfalls Rot für den Keeper. Nun 10 gegen 10 entwickelte sich ein hitziges Duell welches in einem Kung-Fu Tritt eines Hilteraners seinen Höhepunkt hatte. Leider bekam er dafür die sicher berechtigte rote Karte nicht. Insgesamt ein verdienter und schwer erkämpfter Sieg des WTV.
 
Wallenhorst/Lechtingen gegen WTV 3:2 (2:1)
Das Spiel am 16. September fand unter sehr widrigen Verhältnissen statt. Es goss in Strömen während des ganzen Spiels, sodass in der zweiten Halbzeit der Ball sehr häufig in den entstandenen Pfützen liegen blieb. Trotzdem fing der WTV gut an, und hatte die ersten Chancen. Der erste Konter der Gastgeber führte aber leider gleich zum ersten Treffer. 10 Minuten später klingelte es nach einem Missverständnis von Jannis Brückner und unserem Ersatztorwart Rene Lagemann leider schon wieder im WTV-Gehäuse. So stand es leider schon nach zwanzig Minuten 0:2, obwohl man ca. 70 Prozent Ballbesitz hatte. Der WTV gab aber nicht auf, sondern verkürzte noch vor der Halbzeit durch Christian Unnerstall auf 1:2. Nach der Pause in der trockenen Kabine wollte der WTV den Ausgleich erzwingen und hatte auch hochkarätige Chancen, die alle vergeben wurden. Sogar ein berechtigter Elfmeter wurde vergeben. So kam es, wie es im Fußball häufig ist, wer vorne die Tore nicht macht, bekommt hinten eins. Ein weiterer Konter der Gastgeber wurde zum 1:3 genutzt. Trotz des Rückschlags spielte der WTV weiter nach vorne und versuchte bei inzwischen schrecklichen Platzverhältnissen alles. Aber leider reichte es nur noch zum 2:3 in der 80. Minute durch einen sehr schönen Freistoß-Treffer von Moritz Meyer.
 
WTV gegen Fürstenau 3:0 (2:0)
Donnerstag-Abend, Flutlicht, kein Regen, das muss doch Spaß machen! Unsere Gäste aus Fürstenau hatten eine lange Anreise hinter sich und der WTV setzte sie sofort unter Druck. Aber wie so oft in den letzten Spielen waren wir vor dem Tor zu harmlos. Und so dauerte es bis zur 29. Minute bis Pascal Holstein und 4 Minuten später durch Marvin Haunert die verdiente 2:0 Führung herausgeschossen wurde. Zur Halbzeit eine absolut verdiente Führung. Merkwürdigerweise gab man aber nach der Halbzeit das Spiel völlig aus der Hand. Es wurde ungenau gespielt, Bälle wurden verstolpert und man kam überhaupt nicht mehr in die Zweikämpfe. Der Gegner kam stark auf, und man hatte schon ein wenig Glück, das man sich in dieser Phase nicht das ein oder andere Tor gefangen hat. Diese schwache Phase dauerte glücklicherweise nur 20 Minuten. Dann legte Pascal Holstein nach einem schönen Freistoß den Ball mustergültig auf Moritz Meyer, der mit dem 3:0 alles klar machte. Danach brannte in diesem Spiel nichts mehr an. Wir müssen aber dringend versuchen die Schwächephasen abzubauen.
 
SV Hellern gegen WTV 1:5 (1:2)
Am Samstag, den 26. September ging es dann zum nächsten Auswärtsspiel nach Hellern. Tolles Fußballwetter aber leider ein sehr holpriger Platz. Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, übernahm diese Aufgabe ein Betreuer des SV Hellern, der diese Aufgabe auch sehr gut in diesem fairen Spiel erledigte. Von der ersten Minute an, versuchte der WTV den Gegner unter Druck zu setzen. Das machte sich auch schnell mit dem 1:0 durch einen Alleingang von Marvin Haunert und nur zwei Minuten später das 2:0 durch eine schöne Direktabnahme durch David Münchow bezahlt. Danach war wieder, wie auch in den letzten Spielen, ein kompletter Riss im Spiel. Der Gegner kam auf, und der WTV lief nur noch hinterher. Hier hatten wir das ein oder andere Mal Glück, dass es für den Gegner vor der Halbzeit nur zum 1:2 in der 28. Minute reichte. In der Halbzeit musste reagiert werden. Jan Winkelmann und Rene Lagemann waren schon während der ersten Halbzeit verletzungsbedingt durch Tom Elsholz und Luca Stölting ersetzt worden. Um das Mittelfeld wieder in den Griff zu bekommen musste es jetzt Tobi Kansteiner richten, dafür wurde ein Stürmer geopfert. Und Tobi machte seine Sache prima, der WTV hatte das Mittelfeld sofort wieder im Griff, und hatte vorne natürlich nun mehr Platz. Marvin Haunert in der 55. Minute und Moritz Meyer in der 65. und 70. Minute schraubten das Ergebnis auf 5:1. Eindeutig zu hoch, denn so viel schlechter war der Gegner nicht. Trotzdem eine tolle Mannschaftsleistung.
Trotz unseres letzten Tabellenplatzes, und die, durch das schlechte Wetter nicht gerade optimalen Trainingsbedingungen, ist die Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison bisher positiv. Die Trainingsbeteiligung ist hoch, die Stimmung ist gut, und die Moral ist weiterhin intakt.
Weiter so Jungs!
Die ersten Testspiele haben stattgefunden, obwohl wir durch Grippe und Verletzungen oft nur 11 Spieler auf den Platz bekommen haben. Bisher zeigen die Spiele eine positive Weiterentwicklung der Mannschaft. Aber alle wissen auch, das wir noch viel verbessern müssen, um den ersten Dreier zu holen. Im Moment schauen wir nicht auf den Tabellenplatz, sondern nur auf uns.
 
Die bisherigen Ergebnisse der Testspiele:
TuS Solbad Ravensberg – WTV 4:3 (Torschützen: Jan Winkelmann, Basti Pleye, Leon Walkenhorst)
SSC Dodesheide – WTV 3:1 (Torschütze: Basti Pleye)
SG Oesterweg – WTV 1:3 (Torschützen: Florian Ackermann, Marvin Haunert, Jannis Kuhlmann)
 
Das nächste Testspiel fand am 1. März um 10.30 Uhr in Melle statt.
Hier konnten wir die vorherigen positiven Eindrücke nicht bestätigen.
Die Mannschaft verlor völlig zu Recht gegen einen ZWEI Klassen tiefer spielenden Gegner mit 3:2 Toren (Alex Pleye 2)
Wenn man das Spiel zum Maßstab nimmt was Laufleistung und besonders Lernbereitschaft angeht, kann einem vor dem Saisonstart nur Angst und Bange werden.
 
Einen weiteren Versuch sich weiter zu entwickeln findet am Mittwoch, den 4. März um 19.30 Uhr in Dissen statt.
Hier hoffen wir, das sich bis dahin jeder Spieler an die eigene Nase fasst, und wirklich versucht die Vorgaben der Trainer umzusetzen.
 
Hier ein paar Bilder von unserem letzten Testspiel bei der SG Oesterweg
Am Dienstagabend (25.11.14) empfing die B-Jugend den Viertplatzierten SC Glandorf zur dritten Runde des Kreispokals. In der ersten Runde hatte der WTV mit 3:2 bei Bad Laer II gewonnen, in Runde 2 hatte man ein Freilos gehabt.
Glandorf ging in der 12. Minute quasi erwartungsgemäß in Führung, doch der WTV hielt gut dagegen. Die Gäste waren sich wohl zu sicher und verpassten einen zweiten Treffer. Zu Beginn des zweiten Durchgangs glich der WTV dann aus, Sebastian Pleye war nach einer Ecke von Florian Ackermann erfolgreich. Mit etwas Glück und dem nötigen Einsatzwillen verhinderte der WTV einen weiteren Gegentreffer, sodass ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste.
Die ersten 10 Schützen trafen dabei alle ins Tor. Für Welling trafen Alexander Pleye, Sebastian Haunert, Leon Walkenhorst, Sebastian Pleye und Jannis Brückner. Dann verschoss Glandorfs sechster Schütze seinen Elfmeter, Jan Winkelmann behielt die Ruhe und traf zum 7:6 Endstand. Der Jubel auf Wellinger Seite war nach diesem intensiven und erfolgreich abgeschlossenen Pokalfight entsprechend groß.
Jetzt gilt es, so eine Leistung auch am Samstag in der Liga gegen den Osnabrücker SC abzurufen.
Zum Seitenanfang