Am Samstag setzte es eine deftige 0:8 (0:2)-Niederlage bei der heimischen SG Hagen/Niedermark.


Bis zur 27. Minute konnte der WTV-Nachwuchs mit einer konzentrierten Defensivleistung den favorisierten Gastgeber vom eigenen Tor fernhalten, bevor eine Unachtsamkeit nach einem abgewehrten Eckball sowie ein abseitsverdächtiges Zuspiel in die Spitze innerhalb von zwei Minuten das Spiel entschieden.


Nach der Pause dann in der 49. und 51. Minute ein weiterer Doppelschlag durch zwei schön herausgespielte Tore der Hagener. Mit den Kräften am Ende konnte auch das bis dahin achtbare Ergebnis nicht verteidigt werden. So fielen die Tore 5 (Elfmeter, 76.) bis 8 (90+3) dann auch folgerichtig verdientermaßen. Lediglich der fleißige Torben Dierker und der erneut lauf- und zweikampfstarke Jonas Kuhr konnten einigermaßen mithalten.


Fazit: Immer noch fehlen zwei Siege, um den Anschluss an den Drittletzten Bad Laer herzustellen. Weitere hohe Niederlagen sollte es aber nicht geben, da das bislang bessere Torverhältnis dann aufgezehrt wäre.
Am kommenden Mittwoch der nächste Versuch für einen Dreier gegen den im unteren Mittelfeld platzierten OSC aus Osnabrück!

Am Samstag traf der WTV-Nachwuchs auf die zuletzt gegen den Tabellenführer Dissen/Rothenfelde und den Zweiten Viktoria Gesmold siegreiche GW Brockdorf. Nach dem knappen 1:2 im Hinspiel rechnete sich der WTV bei guter Leistung aber durchaus einen Punkt aus.

Nach 5 Minuten aber schon die kalte Dusche. Schön durchgesteckt auf den Brockdorfer Mittelstürmer versenkte dieser sofort eiskalt zum 0:1. Kurz danach verletzte diser sich aber ohne gegnerische Einwirkung und musste das Feld verlassen, was dem Spiel nicht gut tat, den WTV aber wieder aktiver machte. Brockdorf hatte zwar noch einige Gelegenheiten zum Ausbau der Führung, scheiterte aber wiederholt auch am eigenen Unvermögen. Zur Pause blieb es beim 0:1.

In der 46ten Spielminute dann der schnelle Ausgleich. Ein gut getretener Freistoß von Niklas Lindemann, die Kopfballverlängerung von Magnus Komesker und der Abschluss von Leon Walkenhorst. Spätestens ab diesem Zeitpunkt übernahm der WTV die Initiative, konnte die Führung aber trotz einiger Gelegenheiten nicht erzielen. So kam es wie es kommen musste: ein Konter in der 77. Minute, über außen vorgetragen, wurde zur 2:1-Führung für den Gast vollstreckt und umgehend in der 81. Minute dann per Kopf nach einem Freistoß auf 3:1 ausgebaut. Weitere Chancen blieben anschließend hüben wie drüben allerdings aus.

Fazit: Ärgerlich, aber aufgrund der mangelnden Chancenverwertung auch nicht unverdient, wurde der angepeilte Punktgewinn verfehlt. Auffällig: Der agile Niklas Kruckemeyer und der eingewechselte pfeilschnelle Danilo Simon konnten einige postive Akzente setzen.
Am nächsten Samstag geht es nun gegen die oben in der Tabelle postierte SG Hagen/Niedermark um die nächsten wichtigen Punkte im Abstiegskampf der Bezirksliga.

Am Mittwochabend trafen der Außenseiter aus Welling und der Titelkandidat aus dem Nachbardorf zum traditionellen Derby unter Flutlicht aufeinander.

Taktisch defensiv orientiert spielten die Wellinger Jungs in der ersten Halbzeit mehr als ordentlich mit. Aus dem Spiel heraus ergaben sich nur wenige und dann auch nicht zwingende Möglichkeiten für die 'violetten' Gäste. Welling verteidigte geschickt im Raum und so ging es verdientermaßen mit einem Unentschieden in die Pause.

Gleiches Spiel auch in der zweiten Halbzeit. Gesmold mit mehr Ballbesitz, Welling gut gestaffelt in der Defensive, allerdings fast ohne Entlastung nach vorne. Mitte der zweiten Hälfte häuften sich dann die Freistöße vor dem Tor von Lukas Pleye und schließlich war es zweimal Arne Schlüter, der mit seinem tollen linken Fuss den Ball im Tor versenkte (65. und 72.). Lediglich zwei Möglichkeiten durch Niklas Kruckemeyer und Torben Dierker (80./82.) hätten das Spiel noch spannend machen können.

Am Ende steht ein mögliches Unentschieden, Gesmold nutzte aber die wenigen (Standard-) Gelegenheiten eiskalt aus. Die beiden Außenverteidiger Leon Walkenhorst und Pascal Redeker sowie der Sechser Niklas Köster erhalten ein Sonderlob der Trainer für ihren Defensiveinsatz.

Am kommenden Samstag trifft der WTV-Nachwuchs auf die Rückrundentopmannschaft GW Brockdorf, um sich doch noch den ein oder anderen Zähler im Abstiegskampf zu erkämpfen.

Am Samstag trafen die WTV-Jungs auf den Vorletzten SG Steinfeld/Mühlen. In einem wahrlich nicht bezirksligatauglichen, zumindest aber kampfbetonten Spiel kamen die Wellinger zu einem glücklichen 1:0 (0:0) und zogen in der Tabelle am Gast vorbei.

Eine Bogenlampe der Steinfelder an die Latte des Tores von Lukas Pleye (17.) war die einzig bemerkenswerte Szene in der ersten Hälfte. In der 2. Halbzeit waren zwar einige Möglichkeiten auf beiden Seiten vorhanden, aber nicht wirklich zwingend. So musste wieder einmal Niklas Kruckemeyer herhalten, der in der Nachspielzeit (90.+2) einen schön durchgesteckten Pass von Leon Walkenhorst aufnahm und abgeklärt am Torwart vorbei einschob.


Niklas Lindemann auf der ungewohnten Sechserposition und die Innenverteidiger Michel Röhr und Jonas Schwarz konnten im 6-Punkte-Spiel mit Übersicht und hoher Laufbereitschaft gute Akzente in der Defensive setzen.

Interessant in dieser Woche war eine Mail des Staffelleiters, der aufgrund der Tabellensituation in der Landesliga darauf hinwies, dass - Stand 05.04.16 - wohl nur zwei Mannschaften aus der Bezirksliga absteigen. Bis zum rettenden Ufer sind es trotz des zweiten Sieges in Folge aber immer noch 3 bzw. 4 Punkte, so dass das bevorstehende Derby gg. Viktoria Gesmold am 20.04.16 einen zusätzlichen Reiz erhält.

Am Samstag, 02.04.16 stand für die A-Jugend die mit 110 km weiteste Auswärtsfahrt bei der SG BW Langförden/Bühren auf der Agenda. Als Ergebnis steht ein vielumjubelter 1:0 (0:0)-Sieg im Spielplan.

Mit einer konzentrierten und als Tabellenletzter natürlich auf eine stabile Defensive ausgelegte Leistung konnte der WTV-Nachwuchs nicht nur das Spiel offen halten, sondern erspielte sich auch zwei, drei gute Tormöglichkeiten.
Mit nachlassenden Kräften kam dann in der zweiten Halbzeit der favorisierte und im Hinspiel auch spielerisch sehr starke Gastgeber zu einigen Möglichkeiten. Die größte resultierte aus einem etwas unnötigen Foulelfmeter, den Lukas Pleye toll parieren konnte (73.). Der Nachschuss aus 3m vor dem (fast) leeren Tor ging glücklicherweise an die Latte. Dies weckte noch einmal letzte Kräfte, die dann zur 1:0-Führung in der 76. Spielminute führte. Die tolle Vorarbeit des rechten Mittelfeldspielers Magnus Komesker netzte der agile Niklas Kruckemeyer per Flachschuss aus rund 10 m abgeklärt ein.

In den letzten 10 Minuten wehrte sich der Wellinger Nachwuchs mit den überragenden Jonas Kuhr und dem B-Jugendlichen Jannis Kuhlmann auf den zentralen Mittelfeldpositionen erfolgreich gegen den drohenden Ausgleich und trat mit einem nicht unverdienten, auf jeden Fall aber überraschenden Auswärtssieg ohne Gegentor die Heimreise an.

Ein Dank gilt dem erstmals eingesetzten, ebenfalls noch B-Jugendlichen Jannis Kruckemeyer, der ein tolles A-Jugenddebüt feierte.

Zum Seitenanfang