Am Samstagnachmittag traf der WTV-Nachwuchs auf tiefem Geläuf des Beutlingplatzes auf einen schwierig zu bespielenden Gegner TuS Bad Essen. Das Spiel endete mit einem verdienten 2:1 (1:0) für den Gastgeber. 

Von Beginn an wussten die Wellinger mit gutem Zweikampfverhalten zu überzeugen. Der forsch auftretende Gast aus dem Wittlager Raum störte zwar schon früh den Spielaufbau, konnte sich aber keine wirklich entscheidenden Szenen erarbeiten. Vielmehr übernahm der WTV-Nachwuchs immer mehr die Spielkontrolle und kam in der 27. Minute zum mehr als verdienten 1:0 durch Luca Stölting. Die Vorarbeit leistete mustergültig David Münchow.

Mit Elan kamen die Wellinger auch aus der Pause, konnten aber mehrere Chancen nicht nutzen. Wie immer in dieser Saison die zwischenzeitliche kalte Dusche: Nach mehreren herausgespielten Chancen kam der gute Gast aus Bad Essen zum schmeichelhaften Ausgleich (78.). Doch schon wenige Minuten später zirkelte der 'Borgloher Junge' Moritz Rosemann einen von Jannis Kuhlmann herausgeholten Freistoß zum viel umjubelten 2:1-Endstand ins Toreck.

Mit den mehr als überzeugenden B-Jugendlichen Julian Demuth (in der Anfangsformation!) und Michel Sickmann sowie dem überragenden Mittelfeldduo Luca Stölting und David Münchow war die mehr als viermonatige Punktspielpause zwar spürbar aber eben auch nicht so beeinflussend. Das Ergebnis, die Einstellung, vor allem aber der unbändige Willen, endlich auch einmal die PS auf die Straße zu bringen, stimmen für die kommenden Aufgaben sehr zuversichtlich!

Am vergangenen Mittwoch (07.03.2018) traf der WTV-Nachwuchs nach fast viermonatiger (Pflicht-) Spielpause im Nachholspiel der 2. Pokalrunde auf den SC Glandorf. Das Heimrecht der klassenniedrigeren Mannschaft wurde dabei getauscht, so dass auch bei starkem Wind und Regen in Glandorf auf Kunstrasen gespielt werden konnte.

Etwas zu hoch verloren die WTV-Jungs mit 1:4 (0:2) gegen den Kreisligatabellenführer. Spielerisch noch mit Potential, kämpferisch aber stets auf der Höhe konnte das Spiel lange Zeit ausgeglichen gestaltet werden, bevor zwei Unachtsamkeiten in der Hintermannschaft zu zwei Treffern der Gastgeber führten. Glandorf versuchte immer wieder, mit langen Diagonalbällen, aber ohne spielerische Akzente hinter die WTV-Abwehr zu kommen. Obwohl eigentlich gut verteidigt wurde, sorgten dann doch zwei individuelle Fehler für die Halbzeitführung der Gastgeber.

Nach dem Wechsel die kalte Dusche: Nicht –wie erhofft- der schnelle Anschlusstreffer, sondern das 0:3 unmittelbar nach der Pause nach einem haarsträubenden persönlichen Fehler. Trotzdem schien dieses Tor ein Weckruf zu sein. Mit viel Elan, vor allem aber auch mit viel Druck eroberten sich die WTV-Jungs die gegnerische Hälfte und kamen auch zu einigen Torgelegenheiten. Und als Moritz Rosemann mit einem trockenen Schuss von der 16er Kante ins Tor traf (Mitte 2. Halbzeit) war Glandorf plötzlich völlig von der Rolle. Leider konnten keine wirklich gefährlichen Torchancen mehr erarbeitet werden, so dass auch noch das 1:4 mit dem Schlusspfiff in einer offenen Hintermannschaft verbucht werden musste.

Fazit: Sicherlich ein durchwachsener Auftakt in das Jahr 2018. Spielerisch ist noch Einiges zu tun, aber auch körperlich ist derzeit das Potential limitiert. Hier gilt es, in den nächsten Wochen mit Blick auf die wichtigen Spiele gegen den SV Rasensport und den TuS Bad Essen die Trainingsarbeit zu steuern. Positiv sind die vorbildlichen Lauf- und Kampfleistungen von Sebastian Pleye und Tobias Kansteiner hervorzuheben. Wenn der Rest der Mannschaft auch so mitzieht, stellen sich auch die gewünschten Erfolge ein!

Der VfB Fichte Bielefeld hat zum ersten Mal das Wellinger A-Jugendturnier gewonnen. Im spannenden und hochklassigen Finale wurde die B-Jugend vom SV Rödinghausen mit 2:0 bezwungen. Das zweite Tor fiel dabei erst in der Schlussminute, als Rödinghausen alles nach vorne warf.

Sieger A Jugendturnier2018
Der Sieger des A-Jugendturniers 2018: VfB Fichte Bielefeld

Zuvor hatte sich Bielefeld im Halbfinale nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen eine frech aufspielende JSG Ostercappeln/Schwagstorf/Venne mit 3:1 durchgesetzt. Die JSG sicherte sich durch ein 5:4 im Neunmeterschießen gegen den SC Melle den dritten Rang. Der SCM hatte zuvor im hitzigen Halbfinale gegen Rödinghausen mit 0:3 klar den kürzeren gezogen.

Der WTV-Nachwuchs zeigte am Freitagabend in Gruppe A keine überzeugende Leistung und schied verdient als Gruppenletzter aus. Nach den Spielen am Freitag übergab man dann der Mannschaft der SG Werther/Langenheide eine Spendenbescheinigung über 1900 € für einen Spieler der SG, der sich 2017 auf dem Wellinger A-Jugendturnier schwer verletzt hatte. Die Summe stammt zu einem Großteil aus den Startgeldern des Beutling-Cups, der vom 27. bis 30. Dezember 2017 stattfand. Viele Mannschaften verzichteten auf die Auszahlung ihres Startgeldanteils und trugen somit zur hohen Spendensumme bei. Der WTV stockte dann den Betrag aus den Erlösen des Cups auf 1900 € auf.

Spendenübergabe Werther
Übergabe der Spendenbescheinigung an die SG Werther/Langenheide

16. Auflage des Turniers in Wellingholzhausen – Budenzauber vom 5. bis 7. Januar

An diesem Wochenende heißt es in Wellingholzhausen für drei Tage: Budenzauber in der Beutlinghalle. Bereits zum 16. Mal organisiert der WTV das alljährliche A-Jugend-Turnier. Und wieder einmal ist das Teilnehmerfeld attraktiv besetzt.

Zu den Turnierfavoriten dürfen vor allen Dingen der SV Viktoria Georgsmarienhütte (Niedersachsenliga), der VfB Fichte Bielefeld (Westfalenliga) und der SC Melle (Bezirksliga) gezählt werden. Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt von Titelverteidiger SV Rödinghausen, der in diesem Jahr mit seiner B-Jugend in der Beutlinghalle antritt.

SV Roedinghausen 2017

Der Titelverteidiger SV Rödinghausen schickt dieses Jahr seine B-Jugend zum A-Jugendturnier

Als Geheimfavorit gilt unter anderem die JSG Hellern/Hasbergen/OTB, die als spielstarker Tabellenführer der Kreisliga Osnabrück anreist. Auch auf die vor der Saison neu aufgestellte A-Jugend des gastgebenden WTV darf man gespannt sein, die bereits am Freitagabend in der Gruppe A ums Weiterkommen kämpft. Mit der JSG Riemsloh/Neuenkirchen, dem Landesligisten Viktoria Gesmold und der JSG Buer/Westerhausen sind drei weitere Teams aus dem Meller Raum dabei.

Gespielt wird in der Vorrunde in vier Gruppen mit jeweils sechs Teams. Gruppe A startet am Freitag, 5. Januar, um 18 Uhr, die restliche Vorrunde folgt am Samstag von 9.30 bis 19.30 Uhr. Nur die beiden bestplatzierten Mannschaften jeder Gruppe erreichen die Endrunde am Sonntag. Ab 10 Uhr werden dann in zwei Vierergruppen die vier Halbfinalisten ausgespielt. Das Endspiel ist für Sonntag um 15 Uhr geplant.

Am Sonntagmittag traf der WTV-Nachwuchs auf den Tabellenvorletzten JSG Sutthausen/Eintracht aus Osnabrück. Das Spiel endete hochverdient mit 6:1 (Halbzeit 2:0).

Mit zwei Elfmetern in der 9. (Foul an Sebastian Pleye, verwandelt im zweiten Versuch durch Moritz Meyer) und in der 13. Minute (Handspiel,  verwandelt durch Florian Brinkmann) begann die Party wie gewünscht. Das regelmäßige Pressing führte zu Fehlern des Gegners und zu einigen, z.T. hochkarätigen Chancen für den Gastgeber. Trotzdem wehrten sich die Gäste aus der Stadt tapfer und konnten das Spiel in der Folgezeit einigermaßen offen gestalten.

Die zweite Hälfte begann mit einigen guten Kombinationen, was auf dem wirklich tiefen und seifigem Geläuf die einzig sinnvolle Taktik war. Einen schönen Flankenlauf von Jannik Oberniehaus konnte Moritz Rosemann in der 55. Min. zum 3:0 vollenden. Ein kleiner Wermutstropfen das 3:1 nach einer Ecke (61.), bei der eine klare Abstimmung in der Abwehr fehlte.
Aber das zeichnet unseren Nachwuchs derzeit aus: zwischenzeitliche Rückschläge werden direkt gekontert. Die schönste Kombination des Tages zwischen dem Tagesbesten Florian Brinkmann und Moritz Rosemann schloss dieser dann zum 4:1 (68.) ab, bevor Moritz Meyer in der 76. nach schöner Einzelaktionen und in der 82. nach Vorarbeit von Felix Mückner seinen Dreierpack zum Endergebnis von 6:1 schnürte.

Fazit: Mit mehr Willen vor dem Tor wäre ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen. Neben Florian Brinkmann überzeugten besonders in der zweiten Halbzeit Jannik Oberniehaus und der nach langer Verletzung zurückgekehrte Marcus Brörmann. 
Am kommenden Samstag reist der WTV dann zum nicht zu unterschätzenden TuS Bad Essen, um im Vierkampf um die Tabellenspitze nicht den Anschluss zu verlieren.

Zum Seitenanfang