Nach 2 Jahren jeweils verlorener Abstiegskämpfe präsentiert sich der aktuelle 17/18er Jahrgang des WTV in einem neuen Gewand. Mit einem auf 5 (fünf!) Trainer/Betreuer erweiterten Stab unter Leitung von Mathias Lührmann und Guido Sickmann soll das selbstverschuldete 'Missgeschick' 1. Kreisklasse wieder korrigiert werden.
Eine harte Vorbereitung mit überraschenden, aber gut erarbeiteten Ergebnissen u.a. gg. den Lokalrivalen Buer/ Westerhausen (1:1), den Bezirksligisten Glane/Bad Iburg (1:1) und vor allem gegen den violetten Nachbarn aus Gesmold (3:2) sollte als Höhepunkt nun das Spiel gg. den Bezirksligaabsteiger JSG Georgsmarienhütte in der 1. Runde des Kreispokals haben.
Im Elfmeterschießen konnte der klassenhöhere Gegner mit 5:4 (1:1; 0:0) nach Elfmeterschießen niedergerungen werden.
Eine intensive Partie mit körperbetonten Aktionen mussten die WTV-Jungs (überwiegend jüngerer Jahrgang) annehmen. Und das taten sie auch. Ohne große Torchancen auf beiden Seiten ging es nach verbissenem Kampf torlos in die Halbzeit.
Weiter unter höchsten körperlichen Anstrengungen bei einsetzenden Dauerregen konnte der Gegner auch in der zweiten Hälfte weitestgehend vom eigenen Tor ferngehalten werden. Den Rest erledigte Simon Oberniehaus. In der 66. Minute dann offensiv eine gelungene Passstaffette, bei der Pascal Holstein nur mit einem nicht mit der roten Karte geahndeten Elfmeterfoul gestoppt werden konnte. Moritz Meyer verwandelte sicher. Anschließend hatte der WTV auch mit spielerischen Mitteln das Geschehen gut im Griff, bevor eine Verletzung von Marcus Brörmann (Verdacht auf Außenbandriss im Sprunggelenk) etwas Unruhe in die Mannschaft brachte. Quasi mit dem Schlusspfiff glückte dem Gast dann auch der glückliche Ausgleich.
Das sofortige Elfmeterschießen konnte Simon Oberniehaus 'für sich entscheiden'. Zwei Fehlschüsse auf der Hütter Seite und Moritz Meyer als letzter Schütze und damit Matchwinner sorgten für den umjubelten Sieg der Wellinger. Eine tolle Mannschaftsleistung!
Für die neue Saison steht nun der Alltag in der 1. Kreisklasse Osnabrück Land, Staffel II an; überwiegend gegen zweite Mannschaften wird der sofortige Wiederaufstieg angepeilt. Trotzdem ist es ein schwieriges Unterfangen mit unberechenbaren Gegnern und einem jungen Team, das sich in der A-Jugend auch erst einmal akklimatisieren muss. Das Trainerteam freut sich sehr auf die am 19.08. beginnende Saison und wird den Jungs mit Rat und vor allem Tat zur Seite stehen.

 

Bericht: Guido Sickmann

Zum Seitenanfang