Am Mittwochabend, den 18.10.2017 fand das witterungsbedingt Ende September ausgefallene Spiel gegen den SSC Dodesheide unter Flutlicht im Pappelstadion statt. Der WTV-Nachwuchs gewann das interessante und durchaus ansprechende Kreisklassenspiel mit 3:2 (Halbzeit 2:1).

 Nach gutem und flottem Beginn erarbeiteten und erspielten sich unsere Junges einige Möglichkeiten, bevor Basti Pleye nach toller Vorarbeit von David Münchow zum verdienten 1:0 einschob. Weitere Großchancen konnte er aber in der Folgezeit nicht nutzen, sodass die Dodesheider zum mittlerweile aber nicht unverdienten Ausgleich in der 30. Minute kamen. Der flinke Stürmer des Gegners entwischte nach einem „Schnittstellenpass unserer Abwehr und schob dann etwas glücklich an Simon Oberniehaus vorbei ein. Nach dem Ausgleich kamen die WTVer aber wieder besser ins Spiel. David Münchow ließ eine weitere Chance in der 33. Minute zwar aus; in der 42. Minute war es dann aber erneut Basti Pleye, der nach Kopfballvorlage von Tobias Kansteiner zum 2:1 vollendete.

In der zweiten Halbzeit dann ein verteiltes Spiel: Größere Spielanteile beim WTV, die zwingenderen Aktionen beim Gegner. Der dann zwar glückliche, erneut nicht unverdiente Ausgleich zum 2:2 fiel dann aber per Freistoß am 16er „durch“ die Mauer. Das darf so eigentlich nicht passieren. Dieser Weckruf führte dann zu einer Druckperiode des WTV, da den Dodesheidern etwas die Kräfte schwanden und eine 5-Minutenstrafe zu einer WTV-Überzahl führte. Eine Riesenchance im 1:1 durch Moritz Rosemann konnte der gute Keeper der Osnabrücker noch vereiteln (64.), in der 71. Min. war es dann Luca Stölting, der nach wirklich toller Kombination von Tobias Kansteiner und Basti Pleye „nur“ noch vollstrecken musste. Zwei weitere 5-Minuten-Strafen für beide Mannschaften in der hektischen Schlussphase bei einem sehr gut und umsichtig leitenden Schiedsrichter Dietrich Grünkemeier (ein offizieller Schiedsrichter war nicht angesetzt?) änderten nichts mehr am Ergebnis.

In einer homogenen Mannschaft setzten insbesondere der Top-Scorer Basti Pleye, der fleißige und sich körperlich sichtlich entwickelnde Josua Rosumek sowie Jannis Kuhlmann als vorbildlicher Kapitän noch auffälligere positive Akzente!

 Fazit: Trotz zu Saisonbeginn mit mehr als 20 Spielern eigentlich ausreichend besetzt, musste der A-Jugend-Kader in dieser Saison erstmals auf einen B-Jugendlichen (Michel Sickmann) zurückgreifen. Die Verletzungen und die sonstigen Rückzugsgründe haben den Kader auf 15/16 Spieler zusammenschmelzen lassen. Trotzdem zeigt sich das Team in den hoch- und wohldosierten drei! wöchentlichen Trainingseinheiten motiviert und kann die Trainingsergebnisse auch immer mehr ins Spiel übertragen. Das Trainerteam freut sich daher auf die kommende Aufgabe beim VFB Schinkel am Sa., den 21.10.17 um 16.30 Uhr in Osnabrück.

Am Samstag traf der WTV-Nachwuchs auf die zweite Mannschaft der in der ersten Pokalrunde bezwungenen JSG GmHütte.

Insgesamt 15 flotte Minuten in der ersten Halbzeit reichten, um einen souveränen 5:0-Sieg gegen einen schwachen Gegner herauszuschießen. Moritz Meyer  (16./27.), David Münchow (20.) nach toller Vorarbeit von Marcel Schramm, Sebastian Pleye (24.) und Moritz Rosemann (28.) mit dem Schlusstand schossen den verdienten Sieg heraus.

Die zweite Hälfte dann eine 'lockere' Trainingseinheit; auch nur wenige Gelegenheiten, um etwas für das Torverhältnis zu tun. In der kommenden Woche schon das nächste Heimspiel vor der längeren Herbstferienpause gegen den Mitabsteiger SSC Dodesheide. Wir freuen uns auf Euren Besuch am Sa., 30.09.17 um 15.30 Uhr!

Mit einer guten Mannschaftsleistung hat die A Jugend des WTV am Samstagnachmittag 3 Punkte aus Hasbergen mit ins Beutlingdorf gebracht.

Durch Tore von Moritz Meyer und Basti Pleye, nach Vorlagen von Pascal Holstein, wurde der selten gefährdete Sieg eingefahren. Spielerisch, läuferisch aber vor allem mehr als Team präsentierte sich die Mannschaft um Kapitän Jannis Kuhlmann verbessert gegenüber der Vorwoche. Jetzt gilt es, die positiven Eindrücke in die nächsten Wochen mitzunehmen und die durchaus guten Eindrücke zu bestätigen. Gute Besserung an dieser Stelle nochmal an Luca Kleine, der sich hoffentlich nicht ernster verletzt hat und sich schnell erholt.

Durch den Meller Stadtlauf am Samstag bedingt fand das Stadtderby gegen die JSG Riemsloh/Neuenkirchen am Sonntagnachmittag zur 'Prime Time' um 15.00 Uhr statt. Das Spiel endete mit einem hochverdienten 4:1 (1:1)-Sieg für die Gäste.

Eigentlich gut und motiviert gestartet konnte der WTV-Nachwuchs die ersten 20 Minuten aktiv gestalten. Logisch das 1:0 durch Moritz Rosemann nach tollem Pass von Moritz Meyer. Anschließend gaben die Wellinger das Spiel mehr und mehr aus der Hand; ein katastrophaler Rückpass in den Lauf eines Riemslohers und das 1:1 fiel als Konsequenz noch kurz vor der Pause.

Nach der Pause eine Blaupause des Spiels gegen den SV Rasensport. Völlig von der Rolle, sicherlich durch viele verletzungsbedingte Wechsel auch etwas unsortiert, fielen in regelmäßiger Reihenfolge die Treffer zum 1:2, 1:3 und 1:4. Ein Aufbäumen war nicht zu erkennen. Leider konnte der gute Eindruck der Vorwoche erneut nicht bestätigt werden. Auch ein Zeichen für die noch fehlende Stabilität der Mannschaft.

Fazit: Schon in der kommenden Woche geht es zum nächsten 'Brocken' nach Hasbergen, so dass ganz schnell der Rückschlag verarbeitet werden muss, will man nicht schon nach 5 Spieltagen im Niemandsland der Tabelle verschwinden.

Zur eigentlichen Anstoßzeit der 1. Herren trifft die A-Jugend am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel auf die JSG Riemsloh/Neuenkirchen.

Zur eigentlichen Anstoßzeit der 1. Herren trifft die A-Jugend am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel auf die JSG Riemsloh/Neuenkirchen. Die JSG konnte all ihre drei Spiele bei einem Torverhältnis von 25:4 souverän gewinnen und hat mit Hendrik Brune und Nils Köchy zwei klassische Knipser in den eigenen Reihen. Der WTV hingegen sucht noch ein wenig die Form, was auch aufgrund von einigen Verletzungsproblemen und immer neuen Formationen auch verständlich ist.

Nach der Niederlage im ersten Heimspiel gegen Rasensport erkämpfte man sich am letzten Wochenende mit 11 Spielern einen 2:0 Sieg bei Hagen/Niedermark II. Die Personalsituation hat sich aber entspannt, sodass ein enges Spiel erwartet werden darf, in dem der WTV mit Sicherheit über den Kampf und die mannschaftliche Geschlossenheit kommen muss und das Spiel somit hoffentlich bis zum Ende offen gestalten kann.

Zum Seitenanfang