Menü
 


Nach 2 Jahren jeweils verlorener Abstiegskämpfe präsentiert sich der aktuelle 17/18er Jahrgang des WTV in einem neuen Gewand. Mit einem auf 5 (fünf!) Trainer/Betreuer erweiterten Stab unter Leitung von Mathias Lührmann und Guido Sickmann soll das selbstverschuldete 'Missgeschick' 1. Kreisklasse wieder korrigiert werden.
Eine harte Vorbereitung mit überraschenden, aber gut erarbeiteten Ergebnissen u.a. gg. den Lokalrivalen Buer/ Westerhausen (1:1), den Bezirksligisten Glane/Bad Iburg (1:1) und vor allem gegen den violetten Nachbarn aus Gesmold (3:2) sollte als Höhepunkt nun das Spiel gg. den Bezirksligaabsteiger JSG Georgsmarienhütte in der 1. Runde des Kreispokals haben.
Im Elfmeterschießen konnte der klassenhöhere Gegner mit 5:4 (1:1; 0:0) nach Elfmeterschießen niedergerungen werden.
Eine intensive Partie mit körperbetonten Aktionen mussten die WTV-Jungs (überwiegend jüngerer Jahrgang) annehmen. Und das taten sie auch. Ohne große Torchancen auf beiden Seiten ging es nach verbissenem Kampf torlos in die Halbzeit.
Weiter unter höchsten körperlichen Anstrengungen bei einsetzenden Dauerregen konnte der Gegner auch in der zweiten Hälfte weitestgehend vom eigenen Tor ferngehalten werden. Den Rest erledigte Simon Oberniehaus. In der 66. Minute dann offensiv eine gelungene Passstaffette, bei der Pascal Holstein nur mit einem nicht mit der roten Karte geahndeten Elfmeterfoul gestoppt werden konnte. Moritz Meyer verwandelte sicher. Anschließend hatte der WTV auch mit spielerischen Mitteln das Geschehen gut im Griff, bevor eine Verletzung von Marcus Brörmann (Verdacht auf Außenbandriss im Sprunggelenk) etwas Unruhe in die Mannschaft brachte. Quasi mit dem Schlusspfiff glückte dem Gast dann auch der glückliche Ausgleich.
Das sofortige Elfmeterschießen konnte Simon Oberniehaus 'für sich entscheiden'. Zwei Fehlschüsse auf der Hütter Seite und Moritz Meyer als letzter Schütze und damit Matchwinner sorgten für den umjubelten Sieg der Wellinger. Eine tolle Mannschaftsleistung!
Für die neue Saison steht nun der Alltag in der 1. Kreisklasse Osnabrück Land, Staffel II an; überwiegend gegen zweite Mannschaften wird der sofortige Wiederaufstieg angepeilt. Trotzdem ist es ein schwieriges Unterfangen mit unberechenbaren Gegnern und einem jungen Team, das sich in der A-Jugend auch erst einmal akklimatisieren muss. Das Trainerteam freut sich sehr auf die am 19.08. beginnende Saison und wird den Jungs mit Rat und vor allem Tat zur Seite stehen.

 

Bericht: Guido Sickmann

Am Donnerstagabend traf der bereits abgestiegene Nachwuchs der SG Wellingholzhausen/Borgloh/Hankenberge-Wellendorf auf den Viertletzten und damit geretteten SC Glandorf.

Vorab: Ein lauer Sommerabendkick mit einem verdienten Sieger SC Glandorf (3:0, Halbzeit 1:0).

Mit nur 11 Mann und darunter mit Michel Sickmann ein Spieler aus dem jüngeren B-Jugendjahrgang angereist, hieß es zuerst „Kräfte Sparen“. Die Defensivtaktik ging allerdings nur bis zur 20. Minute auf, bis nach einem Ballverlust auf der Sechserposition der Ball durchgesteckt werden konnte und der Gastgeber mit 1:0 in Führung ging. Kurz vorher scheiterte Adrian Prange noch freistehend vor dem Tor. Bis zur Pause dann keine zwingenden Aktionen mehr, doch Glandorf machte weiterhin das Spiel, während der SG-Nachwuchs nur vereinzelt Offensivaktionen kreieren konnte.

Schon vor der Pause, mehr noch nach der Pause versetzten einige Gelbe Karten nach Undiszipliniertheiten die Gästetrainer in Rage. Völlig unnötig wurden Fouls und Freistöße gegen die eigene Mannschaft provoziert. Folgerichtig erzielten die Gastgeber in der 55. Minute nach schöner Einzelleistung das 2:0 und in der 72. Minute nach direkt verwandeltem Freistoß das Endergebnis zum 3:0.

Fazit: Schade, daß trotz eigentlich guter Grundeinstellung der Mannschaft und einem erneut vorbildlich kämpfenden Torben Dierker vorneweg das Spiel aufgrund fehlender Disziplin Einzelner nicht zum Erfolg geführt hat. Insgesamt aber natürlich auch ein verdienter Sieg der etwas bissigeren Glandorfer vor dem anstehenden Pfingstwochenende. Die letzte Möglichkeit, in dieser Saison zu punkten, ergibt sich am Samstag, den 10.06. um 15.30 Uhr auf heimischem Geläuf in Wellingholzhausen, wenn der Drittletzte RW Sutthausen zu Gast ist.

Am Mittwochabend vor Himmelfahrt traf der Nachwuchs der SG Wellingholzhausen/Borgloh/Hankenberge-Wellendorf auf die fünftplatzierte SG Bissendorf/Wissingen/Schledehausen. Das Spiel endete 2:4 (1:1).


Mit großem Elan begann der bereits abgestiegene Gastgeber und kam nach einem Defensivpatzer der Gäste durch Jannik Meyer-zu-Bergsten zum verdienten 1:0 (15.). Die sichtlich unmotivierten und arroganten Gäste hatten Probleme mit der 'hartnäckigen' Spielweise und verzettelten sich in Einzelaktionen. Trotzdem nach einer Ecke für Bissendorf der überraschende Pfiff des Schiedsrichters zum Elfmeter (30.), der aber überragend auch im Nachschuss von Tobias Geise pariert wurde. Aber noch vor der Pause der Ausgleich zum 1:1 nach einem Abstimmungsfehler in der eigenen Defensive (35.).


Nach der Pause mit nun drei B-Jugendlichen auf dem Platz kam wieder Schwung ins Offensivspiel. Moritz Meyer erzielte in der 54. Minute nach tollem Zuspiel von Pascal Holstein das 2:1. Und wenig später hatte dieser sogar die große Möglichkeit zum 3:1, scheiterte aber an der Querlatte. Im Gegenzug aber das 2:2: Der noch beste Gästespieler Finn Dieckmann schlenzte mit begnadeter Technik, aber auch ohne ernsthafte Gegenwehr den Ball von der 16er Kante ins lange Eck (65.).
Mit letzten Kräften versuchten die Welling/Borgloher Jungs, das Spiel zu entscheiden, kamen aber nicht mehr zu zwingenden Chancen. Kurz vor Schluss dann die Entscheidung für die Gäste. Erneut Finn Dieckmann zeigte seine Klasse (84.) und beim anschließenden Aufmachen noch der Konter zum Endergebnis von 2:4.


Fazit: Mit Moritz Rosemann als weiterem Aktivposten aus dem B-Jugend-Jahrgang und den bereits erwähnten Moritz Meyer und Pascal Holstein konnte ein Gegner aus der oberen Tabellenhälfte gut bearbeitet werden. Ein Erfolgserlebnis blieb aber verwehrt. In den nächsten beiden Spielen in Glandorf (1.6.) und gg. Sutthausen (10.6.) sollte bei gleicher Einstellung dieses aber gelingen. Das Trainerteam mit Christoph Bensiek, Franz-Josef Pope und Guido Sickmann ist jedenfalls zuversichtlich!

Am Freitagabend war der Nachwuchs der SG Wellingholzhausen/Borgloh/Hankenberge-Wellendorf zu Gast beim SV Hellern. Das Spiel endete unglücklich aus Sicht der Gäste mit 2:0 (0:0) für die Heimmannschaft.


Taktisch diszipliniert, aber nicht nur defensiv orientiert konnte die SG trotz spielerischem Übergewicht der "Hellboys" die Partie mehr als offen gestalten. Der kleine Nebenplatz am Stadtrand von Osnabrück kam dabei sehr gelegen. Einige über die Außen schnell vorgetragenen Angriffe der Helleraner perpufften an der dicht gestaffelten Defensive der Wellinger. Und einige Nadelstiche (u.a. Leon Walkenhorst in der 24., Schuss aus 20m knapp über das Tor) konnten auch gesetzt werden.


In der zweiten Halbzeit bei starkem Dauerregen das gleiche Bild: Hellern spielerisch überlegen ohne zwingende Chancen und in der 72. ein Lattenkracher per Drehschuß durch den erneut bärenstarken Torben Dierker. Aber wie immer in den vergangenen Spielen: Konzentrationsmängel zum Ende des Spiels: Ein zu schnell und ungeduldig ausgeführter Freistoß der SG direkt in die Beine des Gegners, zwei kleine Unaufmerksamkeiten in der Rückwärtsbewegung und ein unhaltbarer Schuss aus 12m unter die Latte; das 1:0 für den SV Hellern in der 81. Minute. Danach probierte der Nachwuchs aus der 'Vierergemeinde' noch einmal alles und kassierte mit dem Schlusspfiff das entscheidende 0:2.


Fazit: Es wird Zeit, dass sich die Jungs das mehr als verdiente Erfolgserlebnis, nämlich drei Punkte, endlich holen. Zu frustrierend ist es, in vier/fünf aufeinander folgenden Spielen eine tolle Leistung gezeigt zu haben, aber Null Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Die nächste Gelegenheit bietet sich bereits am kommenden Mittwoch (24.5., 19.30 Uhr) in Welling gegen den Tabellenvierten der SG Bissendorf/Wissingen/Schledehausen.

Im Spiel gegen die favorisierte SG Rieste/Alfhausen gab es den gleichen Spielverlauf wie schon in den letzten Wochen. Mit dem letzten Aufgebot eine tolle und couragierte Leistung, ein unnötiges Gegentor, ein Foulelfmeter und schon steht es nach 20 Min. 0:2 aus Welling/Borgloher Sicht. Der verdiente Anschluss durch Jannis Kuhlmann noch vor der Pause.

Nach dem Wechsel mit zeitweise 10 Mann (wg. Verletzung) auf dem Platz ein aufopferungsvoller Kampf um den Ausgleich. Der Knock-Out in der 89sten mit dem 3:1 für den Gastgeber sowie dem nochmaligen Anschluss per Foulelfmeter (nach Foul an Jan Winkelmann) erneut durch Jannis Kuhlmann. Endergebnis: 3:2 für die Nordkreisler.


Fazit: Torben Dierker mit vorbildlichen kämpferischen Einsatz vorne weg. Die Mannschaft von der Einstellung auf voller Höhe. Das Glück fehlt allerdings noch. 4 Spiele verbleiben, um 9 Punkte Rückstand auf den Drittletzten aufzuholen. Ein schwieriges Unterfangen, aber eben nicht unmöglich. Wir kämpfen!!!

Zum Seitenanfang