Menü
 


Aus den beiden Heimspielen gegen Riemsloh (3:3) und Westerhausen (1:2) konnte die 1. Herren nur einen Zähler holen und ist jetzt auf Ausrutscher der Konkurrenz aus Buer und Riesmloh angewiesen, um Tabellenplatz 2 noch erreichen zu können.

Gegen Riemsloh kam man gut ins Spiel und konnte durch einen sehenswerten Abschluss von Nico Verch mit 1:0 in Führung gehen (22.). Doch in der Folge leistete man sich zu viele individuelle Fehler im Spielaufbau, sodass Riemsloh durch gutes Umschaltspiel zu hochkarätigen Gelegenheiten kam und das Spiel noch vor der Pause zum 1:3 drehte. Riemsloh vergab nach dem Seitenwechsel die Riesenchance zum 1:4 und baute in der letzten halben Stunde körperlich immer mehr ab. So bekam der WTV insbesondere nach einem Doppelwechsel in der 62. Minute immer mehr Oberwasser und konnte durch Tore von Julian Lemme (71.) und Tim Hackmann (84., FE) auf 3:3 stellen. Auch eine dreifache Überzahl des WTV in den letzten Minuten brachte nicht mehr den erhofften Siegtreffer. Auch in dieser Phase leistete man sich zu viele Abspielfehler und schob nicht konsequent genug nach vorne. Den Sieg hatte man aber in der Phase vor der Pause verschenkt, als sich die Mannschaft nicht stabil genug präsentierte und das Spiel leichtfertig herschenkte.

Im Duell mit Westerhausen erwischte man ebenfalls einen guten Start und ging erneut durch Verch in Führung (6.). In der Folge hatte man drei klare Torgelegenheiten, die allerdings leichtfertig vergeben wurden. So verschoss Gramke in der Nachspielzeit der 1. Hälfte sogar einen Elfmeter.

Westerhausen machte es in der 52. Minute besser und verwandelte den Strafstoß zum 1:1 Ausgleich. Im zweiten Durchgang fehlte beim WTV die Durchschlagskraft, man kam über die Außen nicht mehr durch. Die größte Möglichkeit ergab sich, als der Gästekeeper mit einem Teamkollegen zusammenprallte und Lührmann den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im Tor unterbringen konnte (50.). Auf der Gegenseite hatte Sommer Torhüter Klocke schon überwunden, doch Jona Stieve konnte den Ball kurz vor der Linie noch weggrätschen (61). Den Lucky-Punch setzte Westerhausen dann in der 84. Minute, als Stefan Heller nicht angegriffen wurde und mit einem platzierten Flachschuss das 1:2 erzielte.

Insgesamt ein glücklicher Sieg für Westerhausen und auch der Punktverlust gegen Riemsloh war unnötig. Gegen Riemsloh wurde man nach einigen unglücklichen Situationen hektisch und unkonzentriert und schaffte es nicht, sich zu stabilisieren. Vielleicht liegt es daran, dass eine sehr junge WTV-Mannschaft auf dem Platz stand, aber auch eine junge Mannschaft kann geführt werden. Gerade in solchen Phasen benötigt eine junge Mannschaft Hilfe. Dass die Mannschaft Qualität und gute spielerische Ansätze aufweist, hat sie in beiden Partien phasenweise immer wieder angedeutet. Aber insbesondere in der zweiten Hälfte gegen Westerhausen agierte man konzept- und ideenlos, die Abstimmung der einzelnen Mannschaftsteile hätte deutlich besser sein können.

Jetzt gilt es, die nächsten Spiele zu gewinnen und auch gegen nicht so starke Teams mal über 90 Minuten zu überzeugen, um sich Selbstvertrauen für die Spiele gegen Dissen und Buer zu holen. Als nächstes steht kommenden Mittwoch um 19:30 Uhr das Spiel gegen die eigene 2. Herren an, die mittlerweile 7 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz aufweist und auf einem guten Weg ist, die Klasse zu halten.

Vom 10. September 2016 bis 30.01.2017 findet in Melle ein Trainerlehrgang zum Erwerb der C-Lizenz, Profil Kinder/Jugend statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter folgendem Link:

http://www.dfbnet.org/vkal/mod_vkal/webflow.do?event=PLAN_NEW&dmg_company=NFV

Der Lehrgang umfasst 120 LE a 45 Minuten mit den Schwerpunkten Kinder und Jugendfußball. Dazu werden Taktik , Spielsysteme, Sportmedizin, rechtliche Fragen und altersgerechtes Training
Bestandteil der Ausbildung sein.Im Mittelpunkt stehen das Ausarbeiten von Trainingsplänen und das Umsetzen in die Trainingspraxis. Dieses wird mit Kinder- und Jugendmannschaften im Lehrgang umgesetzt.

Der Lehrgang endet mit der Prüfung zur C-Lizenz in einer schriftlichen Form und einer Lehrprobe mit einer Jugendmannschaft. Haupttag der Ausbildung ist der Samstag  von 9 - 12 Uhr. Weitere Termine werden dann mit dem Lehrgang abgestimmt.

 

Seit über 60 Jahren befand sich an der Eisdiele im Ortskern von Wellingholzhausen ein alter Schaukasten des WTV. Gedacht war er ursprünglich für die Fußballer des Vereins. So hing dort jeden Samstagabend die Aufstellung der 1. Herrenmannschaft für das Spiel am nächsten Tag.

Schaukasten alt

Über die Jahre wurde der Kasten dann immer mehr für allgemeine Infos und Ankündigungen rund um den Verein genutzt. Im Zuge der Renovierung des dortigen Hauses wurde der Kasten demontiert und es stellte sich die Frage, ob man so eine Informationsplattform noch gebrauche. Die Idee, eine digitale Informationsquelle zu schaffen, entstand und wurde mit Eifer vorangetrieben. So steht jetzt im Schaufenster der VGH-Vertretung – nur wenige Meter vom alten Standort entfernt – ein 49 Zoll Fernseher, auf dem viele Informationen rund um den Breitensportverein TV Wellingholzhausen präsentiert werden.

 Digitaler Schaukasten

Neben einer Kurzchronik kann sich der Besucher über aktuelle Spiele der Fußballer, Handballer sowie der Tennis- und Tischtennisabteilung informieren. Untermalt ist die Präsentation mit vielen Bildern aus dem Vereinsleben und den zahlreichen Tanz-, Turn- und Fitnessgruppen, auf dem sich der ein oder andere bestimmt wiederfinden wird. Schauen Sie einfach mal vorbei und gewinnen einen kleinen Eindruck vom größten Verein im Ort.

Am letzten Spieltag feierte die 1. Herren einen 20:1 Kantersieg gegen den Absteiger SC Melle 3. Vom Anpfiff weg dominierte man die Partie nach Belieben, sodass einem der Gast aus Melle vor allem in Halbzeit zwei leidtun konnte.

In seinem letzten Spiel für die 1. Herren traf Markus Prume ganze 7-mal, Marvin de Vries verbuchte 6 Treffer und sicherte sich damit noch die Torschützenkrone der Kreisklasse. Die weiteren Treffer erzielten Mathias Lührmann (2), Lukas Lamping sowie Nils Asmann (2) und Timo Hoffmann (2), die ebenfalls nächste Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Das gilt auch für Maximilian Lubberich und Majid Cirousse, die nicht anwesend sein konnten.

Nach dem Spiel wurden alle scheidenden Akteure geehrt: Manuel Niermann, der in seiner Anfangszeit beim WTV noch selbst im Tor gestanden hatte und später in den Betreuerstuhl gewechselt ist, erhielt ebenso ein Präsent wie Stephan Quatmann, dem der Verein in Person von Thomas Hackmann und die Mannschaft um die Kapitäne Steffen Ebker und Mathias Lührmann ihren herzlichsten Dank für 8 Jahre 1. Herren-Trainertätigkeit beim WTV aussprachen.

Stephan selbst bedankte sich für 8 Jahre, die sehr intensiv, meistens erfolgreich und sehr lehrreich gewesen seien. Ganz besonders hob er das letzte halbe Jahr hervor, in denen die Mannschaft alle 15 Spiele gewann. Sein besonderer Dank galt deshalb auch der A-Jugend sowie der 2. und 3. Herren, die nach Kräften unterstützt und immer wieder ausgeholfen haben!

Doch ganz vorbei ist die Saison evtl. noch nicht. Kommenden Sonntag, den 05.06.15 findet um 15 Uhr ein vorsorglich angesetztes Relegationsspiel gegen den TuS Hilter in Borgloh statt. Sollte Türkgücü am Samstag (Anstoß 17 Uhr in Wilhelmshaven) die Klasse halten, findet das Spiel statt, ansonsten nicht.

Apropos Klassenerhalt: In einer dramatischen Schlussphase sicherte sich die 3. Herren durch den 3:2 Sieg bei Neuenkirchen II eben diesen, Glückwunsch dazu!

 

 

Trotz einer furiosen Aufholjagd in der zweiten Saisonhälfte (alle Spiele der Rückrunde gewonnen), konnte die 1. Mannschaft des WTV den Rückstand auf Tabellenführer SV Wissingen auf lediglich drei Punkte verkürzen. Damit steigt der SVW als Tabellenführer letztlich verdient in die Kreisliga Süd auf. Über die gesamte Saison gesehen rief die Elf von Trainer Christian Ohmann am konstantesten ihre Leistung ab und zeigte sich äußert treffsicher - Glückwunsch an dieser Stelle!
 
Durch die Siegesserie konnte der WTV jedoch die Konkurrenz aus Vehrte und Buer deutlich distanzieren und sicherte sich Platz zwei. Genau dieser zweite Platz könnte der Mannschaft vom scheidenden Trainer Stephan Quatmann durch die Hintertür "Relegation" den Aufstieg in die Kreisliga Süd ermöglichen. Zur kurzen Einordnung: Schafft Türkgücü Osnabrück den Klassenerhalt in der Landesliga, gibt es keinen Landesliga-Absteiger, der für die Bezirksliga 5 (Osnabrück Stadt und Land) infrage käme. Diesen frei gewordenen Bezirksliga-Platz spielen die drei Kreisliga-Zweiten (Süd, Nord, Stadt) aus. Sollte also hier der Südligist (derzeit BSV Holzhausen) die Oberhand behalten, kann der WTV in einer Relegation gegen den Zweiten der Parallelstaffel den Aufstieg in einem Spiel auf neutralem Platz erreichen.
Auch wenn das alles recht theoretisch klingt, so unwahrscheinlich ist diese Konstellation nicht: Türkgücüs Chancen auf den Klassenerhalt sind recht gut - gelingt dieser, liegt es nur noch am derzeit formstarken BSV Holzhausen, die Kreisliga-Relegation zu gewinnen und dem WTV somit ein Entscheidungsspiel um den Aufsteig zu bescheren.
 
Das Relegationsspiel soll voraussichtlich am Sonntag, den 5. Juni, in Borgloh stattfinden. Gegner wird mit hoher Wahrscheinlichkeit der TuS Hilter, der den zweiten Platz in der Parallelstaffel der 1. Kreisklasse Süd belegt.
 
Zuvor steigt beim WTV jedoch noch das letzte Saisonspiel gegen den SC Melle III, das einen runden Saisonabschluss garantieren soll. Bei Freibier nach Abpfiff sollen alle scheidenden Akteure geehrt werden - sowohl Spieler als auch Trainer. Stephan Quatmann wird den Verein nach acht Jahren Tätigkeit in der ersten Mannschaft in Richtung SC Melle 03 verlassen, auch für Co-Trainer Manuel Niermann stellt die Partie das letzte Saisonspiel an der WTV-Seitenlinie dar. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Zuschauer und einen geselligen Saisonausstand, bei dem man sich gemeinsam auf eine mögliche Relegation einschwören möchte.
Zum Seitenanfang