Pokalspiele (03.09.2017) der Handball-Herren gegen SSC Dodesheide und Wagenfeld/Wetschen

Am 03.09.2017 reisten die WTV Herren zu ihren ersten Pflichtspielen nach Osnabrück, um dort gegen den Gastgeber SSC Dodesheide und gegen die Reserve vom HSG Wagenfeld/Wetschen anzutreten. Bei diesem Pokal-Modus betrug die Spielzeit 2x20 Minuten pro Spiel. Dabei durfte man bei der ersten Partie zwischen Dodesheide und Wagenfeld zuerst zuschauen und sich schon ein Bild von beiden Gegnern machen. Allerdings stand es dort nach 40 Minuten 15:15, sodass ein 7-Meter-Werfen folgte, welches Dodesheide schließlich mit 20:18 gewann.

So konnten die WTV-Herren in der ersten Partie aus dem Vollen schöpfen, wohingegen bei den Spielern aus Wagenfeld schon etwas die Luft raus war, was man an der Spielweise des Gegners festmachen konnte. Somit konnten die Handballer unter der Leitung von Trainer Hörmeyer einen deutlichen 22:12 Sieg im ersten Spiel verbuchen.

Der Link zum Spielbericht: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/3/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6111621&etag=df421766-0d6e-4949-b6ec-d8dcafaa5833

Im zweiten Spiel hatten die Mannen des SSC Dodesheide den Vorteil, dass man ein Spiel pausieren und sich vom ersten Spiel etwas erholen konnte. Allerdings war dieses nicht ausschlaggebend für die Spielweise beider Mannschaften. Der WTV konnte das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer der Gäste einfach nicht in den Griff bekommen, sodass durch diese Zuspiele an den Kreis insgesamt 6 Treffer erzielt wurden und zusätzlich noch vier 7-Meter-Tore. Im Angriff schaffte man es zudem nicht für Entlastung zu sorgen, sodass der Gegner nach 17 Minuten mit 2:8 führte. Der Einsatz in der Abwehr und die Leichtigkeit im Angriff, mit denen man zuvor so stark gegen Wagenfeld aufspielte, waren in dieser Partie überhaupt nicht wiederzuerkennen, sodass man am Ende eine verdiente 14:19 Niederlage hinnehmen musste. Mit diesem Ergebnis stand der SSC Dodesheide am Ende des Tages als Sieger fest und zog somit ins Viertelfinale ein.

Der Link zum Spielbericht: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/2/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6111620&etag=3ea6b73a-56e0-4893-a261-a3c583f59fa8


Bericht vom Auftaktspiel (10.09.2017) in der Regionsoberliga gegen Georgsmarienhütte II

Auf einem Sonntagnachmittag traf man auf die Reserve des TV Georgsmarienhütte. In dieser Partie legte der Gastgeber sofort los und konnte sich schnell vom WTV absetzen, sodass „Hütte“ nach 19 Minuten klar mit 9:3 führte. Trainer Michael Hörmeyer nahm als nötige Konsequenz ein Time-Out. Allerdings konnten die Herren des WTV ihre Leistung an diesem Tag nicht zu 100% abrufen, da viele individuelle Fehler zu vergebenen Torchancen und zu Nachlässigkeiten in der Abwehr führten. Der 6-Tore-Abstand blieb weiter aufrechterhalten und so stand es zur Halbzeit 14:8 für den Gastgeber.
Auch die Halbzeitansprache brachte keine Wende in die Partie. Die Gäste konnten sich durch leichte Tore weiter absetzen und dem WTV fehlte im Angriff die nötige Konsequenz beim Torabschluss. So verloren die WTV-Herren ihr Auftaktspiel mit 33:22 beim Gastgeber aus Georgsmarienhütte.

Der Link zum Spielbericht: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/1/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6160214&etag=de88d2b1-1188-4767-97ad-89d6ebfe7d9b


Bericht vom Heimdebüt (17.09.2017) gegen TSG 07 Burg Gretesch II

Für die zweite Partie in der Regionsoberliga hatte man sich vor den eigenen Fans einiges vorgenommen, aber auch an diesem Sonntagabend gingen die WTV-Herren ohne Punkte aus dem Spiel. Man wollte die ersten Minuten mit viel Tempo angehen und den Gegner unter Druck setzen, allerdings schaffte man dieses nicht und genau das Gegenteil ist eingetreten. Nach 10 Minuten lag man mit 3:6 im Hintertreffen. Wie schon in der Vorwoche konnten die WTV-Handballer ihre Leistung nicht abrufen und viele Fehlwürfe sorgten dafür, dass man sich im Angriff nicht richtig durchsetzen konnte. Auch in der Abwehr stimmte die Absprache in der offensiven 5-1-Deckung nicht immer, wodurch der Gegner aus Gretesch das eine oder andere Mal zu leichten Torerfolgen kam. Zur Halbzeit konnte sich der Gast mit 7:15 vom WTV deutlich absetzen. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gelang der Heimmannschaft nur ein Treffer, was das Angriffsspiel des WTV klar beschreibt.

Aber auch in diesem Spiel konnten sich die Handballer des WTV nach der Halbzeitpause nicht aufraffen, um eine Aufholjagd zu starten. In der Folge blieb der Abstand konstant und das Spiel wurde durch einige Zeitstrafen auf beiden Seiten etwas unübersichtlich und hektischer, was der kleinlichen, aber guten Auslegung der Schiedsrichter zuzusprechen war. Am Ende verlor man erneut deutlich mit 21:28. Alles in allem war die Niederlage für den WTV verdient und die vielen Fehler, die in diesem Spiel gemacht wurden, müssen aufgearbeitet und minimiert werden, damit der WTV am nächsten Sonntag um 17:00 zuhause gegen HSG Grönegau-Melle II als Sieger aus der Halle geht.

Der Link zum Spielbericht: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/2/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6160221&etag=221940d7-a37c-4e09-8a83-1fd8f8fd0618

Zum Seitenanfang