Pokalspiele (03.09.2017) der Handball-Herren gegen SSC Dodesheide und Wagenfeld/Wetschen

Am 03.09.2017 reisten die WTV Herren zu ihren ersten Pflichtspielen nach Osnabrück, um dort gegen den Gastgeber SSC Dodesheide und gegen die Reserve vom HSG Wagenfeld/Wetschen anzutreten. Bei diesem Pokal-Modus betrug die Spielzeit 2x20 Minuten pro Spiel. Dabei durfte man bei der ersten Partie zwischen Dodesheide und Wagenfeld zuerst zuschauen und sich schon ein Bild von beiden Gegnern machen. Allerdings stand es dort nach 40 Minuten 15:15, sodass ein 7-Meter-Werfen folgte, welches Dodesheide schließlich mit 20:18 gewann.

So konnten die WTV-Herren in der ersten Partie aus dem Vollen schöpfen, wohingegen bei den Spielern aus Wagenfeld schon etwas die Luft raus war, was man an der Spielweise des Gegners festmachen konnte. Somit konnten die Handballer unter der Leitung von Trainer Hörmeyer einen deutlichen 22:12 Sieg im ersten Spiel verbuchen.

Der Link zum Spielbericht: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/3/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6111621&etag=df421766-0d6e-4949-b6ec-d8dcafaa5833

Im zweiten Spiel hatten die Mannen des SSC Dodesheide den Vorteil, dass man ein Spiel pausieren und sich vom ersten Spiel etwas erholen konnte. Allerdings war dieses nicht ausschlaggebend für die Spielweise beider Mannschaften. Der WTV konnte das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer der Gäste einfach nicht in den Griff bekommen, sodass durch diese Zuspiele an den Kreis insgesamt 6 Treffer erzielt wurden und zusätzlich noch vier 7-Meter-Tore. Im Angriff schaffte man es zudem nicht für Entlastung zu sorgen, sodass der Gegner nach 17 Minuten mit 2:8 führte. Der Einsatz in der Abwehr und die Leichtigkeit im Angriff, mit denen man zuvor so stark gegen Wagenfeld aufspielte, waren in dieser Partie überhaupt nicht wiederzuerkennen, sodass man am Ende eine verdiente 14:19 Niederlage hinnehmen musste. Mit diesem Ergebnis stand der SSC Dodesheide am Ende des Tages als Sieger fest und zog somit ins Viertelfinale ein.

Der Link zum Spielbericht: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/2/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6111620&etag=3ea6b73a-56e0-4893-a261-a3c583f59fa8


Bericht vom Auftaktspiel (10.09.2017) in der Regionsoberliga gegen Georgsmarienhütte II

Auf einem Sonntagnachmittag traf man auf die Reserve des TV Georgsmarienhütte. In dieser Partie legte der Gastgeber sofort los und konnte sich schnell vom WTV absetzen, sodass „Hütte“ nach 19 Minuten klar mit 9:3 führte. Trainer Michael Hörmeyer nahm als nötige Konsequenz ein Time-Out. Allerdings konnten die Herren des WTV ihre Leistung an diesem Tag nicht zu 100% abrufen, da viele individuelle Fehler zu vergebenen Torchancen und zu Nachlässigkeiten in der Abwehr führten. Der 6-Tore-Abstand blieb weiter aufrechterhalten und so stand es zur Halbzeit 14:8 für den Gastgeber.
Auch die Halbzeitansprache brachte keine Wende in die Partie. Die Gäste konnten sich durch leichte Tore weiter absetzen und dem WTV fehlte im Angriff die nötige Konsequenz beim Torabschluss. So verloren die WTV-Herren ihr Auftaktspiel mit 33:22 beim Gastgeber aus Georgsmarienhütte.

Der Link zum Spielbericht: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/1/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6160214&etag=de88d2b1-1188-4767-97ad-89d6ebfe7d9b


Bericht vom Heimdebüt (17.09.2017) gegen TSG 07 Burg Gretesch II

Für die zweite Partie in der Regionsoberliga hatte man sich vor den eigenen Fans einiges vorgenommen, aber auch an diesem Sonntagabend gingen die WTV-Herren ohne Punkte aus dem Spiel. Man wollte die ersten Minuten mit viel Tempo angehen und den Gegner unter Druck setzen, allerdings schaffte man dieses nicht und genau das Gegenteil ist eingetreten. Nach 10 Minuten lag man mit 3:6 im Hintertreffen. Wie schon in der Vorwoche konnten die WTV-Handballer ihre Leistung nicht abrufen und viele Fehlwürfe sorgten dafür, dass man sich im Angriff nicht richtig durchsetzen konnte. Auch in der Abwehr stimmte die Absprache in der offensiven 5-1-Deckung nicht immer, wodurch der Gegner aus Gretesch das eine oder andere Mal zu leichten Torerfolgen kam. Zur Halbzeit konnte sich der Gast mit 7:15 vom WTV deutlich absetzen. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit gelang der Heimmannschaft nur ein Treffer, was das Angriffsspiel des WTV klar beschreibt.

Aber auch in diesem Spiel konnten sich die Handballer des WTV nach der Halbzeitpause nicht aufraffen, um eine Aufholjagd zu starten. In der Folge blieb der Abstand konstant und das Spiel wurde durch einige Zeitstrafen auf beiden Seiten etwas unübersichtlich und hektischer, was der kleinlichen, aber guten Auslegung der Schiedsrichter zuzusprechen war. Am Ende verlor man erneut deutlich mit 21:28. Alles in allem war die Niederlage für den WTV verdient und die vielen Fehler, die in diesem Spiel gemacht wurden, müssen aufgearbeitet und minimiert werden, damit der WTV am nächsten Sonntag um 17:00 zuhause gegen HSG Grönegau-Melle II als Sieger aus der Halle geht.

Der Link zum Spielbericht: https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/2/wa/nuDokument?dokument=MeetingReportHBFOP&meeting=6160221&etag=221940d7-a37c-4e09-8a83-1fd8f8fd0618

Michael Hörmeyer (Bild) übernimmt ab sofort die Leitung der Herren und möchte die durch die A-Jugend verstärkte Mannschaft für die kommende Saison trainieren. Nach ein paar Trainingseinheiten im vergangenem Monat hat sich die Mannschaft positiv für Hörmeyer entschieden und man möchte als Team zusammen in die Saison 2017/2018 starten.

Abteilungsleiter Björn Matenaar (links) und Manuel Böert (rechts) unterstützten Hörmeyer bei den ersten Schritten und sind sichtlich über die Zusage erfreut. Als langjähriger Fußballtrainer möchte Hörmeyer sich nun einer neuen Herausforderung stellen und blickt zuversichtlich in die kommende Saison. 

Heitling

Manuel Böert und Michael Heitling (kleines Bild) werden Hörmeyer bei taktischen Fragen unterstützen und freuen sich schon auf die Zusammenarbeit bei den Trainingseinheiten. Die Saison startet mit dem Pokalturnier am 03.09.2017 um 15:00 in Dodesheide und eine Woche später steigt man auch in den Ligabetrieb ein. Am 10.09. trifft man im Auswärtsspiel um 16:15 auf TV Georgsmarienhütte.

 

Wir suchen einen Trainer für unsere 1. Herrenmannschaft zur Saison 2017/18. Wir spielen in der Regionsoberliga. Unser Kader besteht aktuell aus 12 Spielern U33, und in den nächsten Jahren stoßen noch A-Jugendliche dazu. Wenn du Interesse am Trainerjob beim WTV hast, melde dich einfach unter 05429-2439 bei Hermann Redeker oder schreib uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regionsoberliga Herren: TV Wellingholzhausen I gegen VFL Bad Iburg I  22:27 (8:11)

Am Samstag empfing die Mannschaft von Trainer Manuel Böert den Tabellennachbarn aus Bad Iburg. Dieses Spiel war bereits ein entscheidendes Spiel im Abstiegskampf. Mit einem Sieg gegen den Aufsteiger hätte der WTV die ersten zwei Punkte der Saison einfahren können und den Abstand auf die Abstiegsplätze erstmals ausbauen können. Mit dieser Niederlage muss Welling nun in den verbleibenden Spielen eine deutliche Leistungssteigerung zeigen.

Das Spiel begann wieder einmal sehr ausgeglichen. Während sich der WTV im Angriff sehr schwer gegen die kompakte 6-0 Deckung tat, fanden die Iburger zu einfach Lücken in der WTV Abwehr. Eigentlich ist die Abwehr der Wellinger die Basis für jedes Spiel, dieses Mal fand sie jedoch nicht zu ihrer alten Stärke. Lediglich Torwart Johannes Frostmann konnte die Wellinger durch tolle Paraden im Spiel halten. Mitte der ersten Halbzeit gelang es Iburg erstmals sich leicht mit 2 Toren abzusetzen. Der WTV schaffte jedoch schnell den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 8:8. Wie so oft in dieser Saison führte wieder eine unerklärliche Schwächephase gegen Ende der ersten Halbzeit dazu, dass der Gegner mit einer 3-Tore-Führung mit 8:11 in die Halbzeit gehen konnte.

Bereits in der Halbzeit herrschte Ratlosigkeit über die gezeigte Leistung. In der Kabine wurden ein paar Änderungen für die zweite Halbzeit besprochen.

Aber auch in der zweiten Halbzeit war besonders die Abwehr das Problem, was zusammen mit den Schwächen im Angriff permanent dafür sorgte, dass die Wellinger immer einem 3 bis 4-Tore-Rückstand hinterher liefen. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Iburger sogar auf 17:24 absetzen. In dieser Phase konnte der WTV zumindest kurzzeitig zeigen, dass die Mannschaft deutlich besseren Handball spielen kann, wie sie es zuletzt auch im Pokal gezeigt hat. So gelang es den Wellingern zumindest auf 20:24 zu verkürzen. Durch einfache technische Fehler im Angriff gelang es der Mannschaft von Manuel Böert jedoch nicht mehr, diesen Rückstand noch etwas zu verkürzen und das Spiel endete mit 22:27 für Iburg.

Wie bereits in der Halbzeit, herrschte auch nach dem Spiel Ratlosigkeit, warum die eigentlich Leistung nicht abgerufen werden kann. Die Wellinger haben nun zwei Wochen Zeit, sich auf das nächste schwere Spiel in Ankum vorzubereiten.

Das Team: Manuel Böert (Trainer), Johannes Frostmann (TW), Tim Bentrup, Lars Heemann (5), Mathias John (1), Björn Matenaar (1), Jörg Heemann (3), Morten Hörmeyer (2), Matthias Meyer (4), Daniel Pohl (1), Lukas Redeker, Kevin Rieke, Christoph Schürmann (5)

Regionsoberliga Herren: SV 1916 Osnabrück gegen TV Wellingholzhausen I 20:20 (7:7)

Am Samstag reiste die Mannschaft von Trainer Manuel Böert zum Tabellennachbarn aus Osnabrück. Dieses Spiel ist ein entscheidendes Spiel im Abstiegskampf. Mit einem Sieg hätte der WTV den Vorsprung auf die Abstiegsplätze ausbauen können, mit der Punkteteilung muss Welling nun in den verbleibenden drei Spielen noch Punkte gutmachen, um nicht abhängig von anderen Mannschaften zu sein.

Das Spiel begann wieder einmal mit Vorteilen für die gegnerische Mannschaft, die sich aufgrund einer schwachen Abwehrleistung des WTV schnell mit 4:1 absetzen konnte. Doch dieses Mal fing sich Wellingholzhausen schnell genug und konnte das Spiel wieder ausgeglichen gestalten. Keine Mannschaft konnte sich wirkliche Vorteile erarbeiten. Beide Abwehrreihen standen kompakt, so dass es beiden Mannschaften schwer fiel Torchancen zu erarbeiten. Zur Halbzeit stand es somit ausgeglichen 7:7.

In der zweiten Halbzeit kam der WTV besser ins Spiel, schwächte sich in dieser Phase jedoch des Öfteren selber mit unnötigen Zeitstrafen. Es gelang jedoch in der 50. Minute erstmals eine 3-Tore-Führung herauszuspielen. Leider hat der WTV diesen Vorsprung nicht clever ausgespielt. Osnabrück schaffte es eine Minute vor Schluss den Anschluss zum 19:20 herzustellen und konnte mit einem tempogegenstoss in letzter Sekunde sogar noch den Ausgleich erzielen. Welling verschenkt somit unnötig einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.

Das Team: Manuel Böert (Trainer), Johannes Frostmann (TW), Gerald Warling (TW), Tim Bentrup (2), Thomas Greve (1), Lars Heemann (4), Sebastian Kasch (3), Daniel Kranz (1), Björn Matenaar (1), Christian Meyer (2), Matthias Meyer (4), Daniel Pohl (1), Kevin Rieke (1)

Zum Seitenanfang