Am heutigen Freitagabend trifft die 3. Herren des WTV im Derby auf die vierte Mannschaft des SC Melle.

Der WTV startet schlecht in die Saison und verlor die ersten beiden Begegnungen gegen SV Melle Türk Spor II (2:4) und SV Wissingen II (1:4). Doch in den letzten beiden Partien sicherte sich das die Mannschaft des Trainerteams Nesemeyer, Beckmann, Sternberg und Lindemann jeweils drei Punkte. Erst wurde SuS Buer II auswärts mit 1:0 durch das goldene Tor von Leon Stölting in der 85. Minute bezwungen, dann legte man einen 3:2 Sieg gegen FC Bissendorf II nach. Auch in diesem Spiel blieb es bis zum Schluss spannend, Maxi Bitter konnte 10 Minuten vor Schluss das etwas schmeichelhafte 3:2 erzielen.

So bleibt auch für die heutige Begegnung gegen Melle IV, die bisher 3 Punkte aus 3 Spielen holen konnten, ein spannendes Spiel zu erwarten. Anstoß ist um 19.00 Uhr auf dem Alten Sportplatz.

Durch den Meller Stadtlauf am Samstag bedingt fand das Stadtderby gegen die JSG Riemsloh/Neuenkirchen am Sonntagnachmittag zur 'Prime Time' um 15.00 Uhr statt. Das Spiel endete mit einem hochverdienten 4:1 (1:1)-Sieg für die Gäste.

Eigentlich gut und motiviert gestartet konnte der WTV-Nachwuchs die ersten 20 Minuten aktiv gestalten. Logisch das 1:0 durch Moritz Rosemann nach tollem Pass von Moritz Meyer. Anschließend gaben die Wellinger das Spiel mehr und mehr aus der Hand; ein katastrophaler Rückpass in den Lauf eines Riemslohers und das 1:1 fiel als Konsequenz noch kurz vor der Pause.

Nach der Pause eine Blaupause des Spiels gegen den SV Rasensport. Völlig von der Rolle, sicherlich durch viele verletzungsbedingte Wechsel auch etwas unsortiert, fielen in regelmäßiger Reihenfolge die Treffer zum 1:2, 1:3 und 1:4. Ein Aufbäumen war nicht zu erkennen. Leider konnte der gute Eindruck der Vorwoche erneut nicht bestätigt werden. Auch ein Zeichen für die noch fehlende Stabilität der Mannschaft.

Fazit: Schon in der kommenden Woche geht es zum nächsten 'Brocken' nach Hasbergen, so dass ganz schnell der Rückschlag verarbeitet werden muss, will man nicht schon nach 5 Spieltagen im Niemandsland der Tabelle verschwinden.

Zur eigentlichen Anstoßzeit der 1. Herren trifft die A-Jugend am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel auf die JSG Riemsloh/Neuenkirchen.

Zur eigentlichen Anstoßzeit der 1. Herren trifft die A-Jugend am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel auf die JSG Riemsloh/Neuenkirchen. Die JSG konnte all ihre drei Spiele bei einem Torverhältnis von 25:4 souverän gewinnen und hat mit Hendrik Brune und Nils Köchy zwei klassische Knipser in den eigenen Reihen. Der WTV hingegen sucht noch ein wenig die Form, was auch aufgrund von einigen Verletzungsproblemen und immer neuen Formationen auch verständlich ist.

Nach der Niederlage im ersten Heimspiel gegen Rasensport erkämpfte man sich am letzten Wochenende mit 11 Spielern einen 2:0 Sieg bei Hagen/Niedermark II. Die Personalsituation hat sich aber entspannt, sodass ein enges Spiel erwartet werden darf, in dem der WTV mit Sicherheit über den Kampf und die mannschaftliche Geschlossenheit kommen muss und das Spiel somit hoffentlich bis zum Ende offen gestalten kann.

Die D-1 fuhr gegen den VfL Osnabrück II, der mit Spielern des Jahrgangs 2007 angereist war, einen am Ende ungefährdeten 4:0 Erfolg ein.

Bei herrlichem Wettdem und doch einigen Zuschauern fanden die jungen Vfler zu Beginn besser ins Spiel, konnten eine Großchance aber nicht nutzen.
Direkt im Anschluss startete Kevin einen Alleingang (4. Min.). Nach Balleroberung hinten links konnte er sich gegen diverse Gegner durchsetzen, ehe er mit einem Kracher in den rechten oberen Winkel vollstreckte.
Nur kurze Zeit später (7. Min.) war Carl auf dem rechten Flügel nur durch ein Foul zu stoppen und brachte den Freistoß vor das Tor, wo Ole-Mathis den Ball sauber annahm und mit Übersicht ins Tor jagte. Trotz der 2:0 WTV-Führung blieben auch die Lila-Weißen gefährlich, aber die WTV-Abwehr und Felix im Tor waren immer auf dem Posten.

In der 20. Minute konnte Luis dann nach einer Ecke aus dem Getümmel vorentscheidend auf 3:0 erhöhen. Nach einem schönen Angriff der Wellinger und Hereingabe durch Maris, konnte der Vfl-Keeper Luis Schuss noch abwehren, Ole-Mathis sorgte aber mit dem Abstauber für den 4:0 Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit, es wurde fleißig durchgewechselt, blieb das Spiel offen, beide Mannschaften hatten Torgelegenheiten, konnten aber keine weiteren Tore erzielen.  Am Ende blieb es also bei einem verdienten 4:0 für die WTV-D1. Die Osnabrücker ließen den Ball zwar teilweise gut laufen, waren aber körperlich gegen teilweise 2 Jahre ältere Gegenspieler deutlich unterlegen.

Als nächstes stehen dann zwei Spiele in Riemsloh gegen den Tabellennachbarn JSG Riemsloh/Neuenkirchen (Punktspiel + Pokalspiel) an. Dann heißt es Tabellenerster gegen den Zweiten.

Am Samstagabend traf der Nachwuchs des WTV in Hagen auf die zweite Mannschaft der JSG Hagen/Niedermark und siegte auf dem dortigen Kunstrasenplatz mit 2:0 (1:0).

Unter schlechteren Voraussetzungen konnte das Spiel für die Jungs nicht laufen. Verletzungsbedingt nur mit 12 Leuten angereist, darunter mit Mathis Hackmann und Marcel zwei längerfristige Rekonvaleszenten, ein wegen Gewitters um 30 Minuten verzögerten Anpfiff und dann noch ein Ausfall nach 30 Minuten des Kapitäns Moritz Meyer, der wegen einer Risswunde im Krankenhaus behandelt werden musste. Zudem in unmittelbarer Nähe das heimische Oktoberfest mit ohrenbetäubenden Blasmusikklängen ( ;-) ).

Aber typisch WTV: Die besten Spiele unter miesesten Bedingungen! So erzielte Florian Brinkmann nach 20 Minuten nach doppeltem Doppelpass mit Pascal Holstein die verdiente Führung. Anschließend kam der Gastgeber auf und hatte den Ausgleich in der 37. Minute auf dem Fuß, scheiterte aber per Foulelfmeter an der Latte. Eben diese rettete den WTV kurze Zeit später erneut, als ein Hagener nach toller Kombination aussichtsreich vergab.
In der zweiten Hälfte dann wieder die spielerischen und endlich auch einmal die kämpferischen Vorteile auf WTV-Seite. Mehrere gute Gelegenheiten durch Mathis Hackmann, Marcel Schramm oder auch Moritz Rosemann konnten nicht genutzt werden, so dass jeder Konter der Gastgeber Schweißperlen auf die schon nasse Stirn des Trainerteams trieb.

In der Nachspielzeit dann die Erlösung. Moritz Rosemann kam nach erneut toller Vorarbeit von Pascal Holstein zum Abschluss und versenkte die Kugel zur umjubelten Entscheidung.

Fazit: Eine tolle Reaktion der 'Rumpfmannschaft' auf die vorwöchige Niederlage. Jetzt heißt es aber 'Wunden lecken', den körperlichen 'Schongang' einlegen und zum mit Vorfreude erwarteten Derby gg. die JSG Riemsloh/Neuenkirchen am kommenden Sonntag (!) Nachmittag (16.9., 15.00 Uhr) Spannung aufbauen.
Moritz Meyer an dieser Stelle die besten Genesungswünsche!

Zum Seitenanfang