Gothia Cup2014

Der TV Wellingholzhausen fährt vom 11. – 19. Juli 2015 nach Schweden und nimmt in Göteborg am Gothia-Cup, dem weltweit größten Jugendturnier, teil. 28 Jugendliche sowie 6 Begleiter nehmen den langen Weg nach Schweden in Angriff. Mit 2 Mannschaften, gemischt aus C-1, C-2 und B-Jugend-Spielern, tritt man dort In der Kategorie Boys 15 an. Alleine in dieser Alterskategorie nehmen 220 Teams am Turnier teil.

In den 55 Vierergruppen wird das Teilnehmerfeld nach den Vorrundenspielen quasi aufgeteilt. Die beiden Bestplatzierten jeder Gruppe spielen um den Gewinn der A-Finals, die anderen beiden Teams spielen die B-Finals. Ab diesem Zeitpunkt wird dann im KO-System gespielt. Los geht es in beiden Fällen mit den 1/64 Finals.

WTV 1 trifft in seiner Gruppe auf Teams aus Frankreich, Dänemark und Schweden. WTV 2 hat neben zwei schwedischen Mannschaften auch ein Team aus Indien als Gegner.

Die beiden Gruppen können hier eingesehen werden:

http://results.gothiacup.se/2015,de/division/5421084        http://results.gothiacup.se/2015,de/team/5266559

Wir werden euch an dieser Stelle auf dem Laufenden halten und hoffentlich täglich aus Schweden berichten können.

IMG 20150613 WA0008

Durch einen 4:1 Sieg in Bersenbrück zog man am letzten Spieltag noch am SC Glandorf vorbei und sicherte sich mit 59 Punkten und 83:31 Toren Tabellenplatz zwei hinter der SG Schledehausen/Wissingen/Bissendorf, die man sogar in beiden Spielen besiegen konnte. In Bersenbrück geriet man im ersten Durchgang trotz guter Möglichkeiten zunächst in Rückstand, konnte aber kurz vor der Pause ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel gelang schnell das 2:1, bevor in der Schlussphase noch zwei weitere Treffer zum 4:1 fielen. Danach genoss die Mannschaft den Erfolg zunächst mit einem Bad in der angrenzenden Hase, die passenderweise – wie der Erfolg auch – ihren Ursprung in Wellingholzhausen hat.

IMG 20150613 WA0005IMG 20150614 WA0006

Zurück in der Heimat feierte man dann zusammen mit der A-Jugend, die den Bezirksliga-Klassenerhalt erreicht hatte, eine von den Eltern organisierte Grillparty.

IMG 20150614 WA0031IMG 20150614 WA0033

Basis für diese erfolgreiche Saison war ein ausgeglichen gut besetztes Team sowie die Heimstärke der Mannschaft, die bei 13 Heimspielen nur einmal Remis spielte und zwölfmal gewann. Auch Rückschläge wie Niederlagen oder schwerere Verletzungen steckte man auch dank Unterstützung der zweiten Mannschaft, die in der 1. Kreisklasse spielt, immer wieder weg.

Die Mannschaft spielt größtenteils schon seit Jahren zusammen und wurde nur von vier Spielern aus dem jüngeren Jahrgang verstärkt. Das Abenteuer Bezirksliga soll mit Spielern aus der eigenen Jugend gestemmt werden. Dabei setzt man sowohl auf Spieler aus der C-2 als auch auf solche der D-1, die Zweiter in der Kreisliga wurde. Wenn jedoch von außerhalb noch Kinder Interesse haben, Bezirksliga zu spielen, darf gerne der Kontakt zu Hermann Münchow oder Dirk Kleine gesucht werden, die nächste Saison die C-1 trainieren werden.

Und vielleicht kann man auch am Ende der nächsten Saison wieder zusammen mit der A-Jugend den Bezirksliga-Klassenerhalt feiern.

IMG 20150613 WA0013

Zum Team gehören: v.l.n.r.:

Simon Oberniehaus, Luca Kleine, Josua Rosumek, Trainer Florian Lamping, Tobias Kansteiner, Jonas Jerrentrup, Pascal Holstein, David Münchow, Jannik, Oberniehaus, René Lagemann, Christian Unnerstall, Julian Demuth, Rafael Oliveira, Malte Brinkmann, Moritz Meyer, Florian Brinkmann, Trainer Hans-Hermann Münchow, Trainer Dirk Kleine

Meister F 1

Die F-1 des TV Wellingholzhausen hat nach vielen Niederlagen in der Vergangenheit in der aktuellen Spielrunde ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse (Staffel D) errungen.

Im letzten Punktspiel bei der JSG Dissen/Bad Rothenfelde 2 wurden noch einmal alle Kinder eingesetzt.

IMG 3951DSC 3112

Das Team von Ulrich Dreyer, Axel Wiehenkamp und Haluk Selvi landete 7 Siege und 3 Unentschieden. Ausschlaggebend für die tolle Saison war der große mannschaftliche Zusammenhalt.

DSC 3129DSC 3170

Nach dem Spiel feierte die Mannschaft die Meisterschaft mit einer Planwagenfahrt und einerm Grillfest. Herzlichen Glückwunsch!

DSC 3160IMG 3965

DSC 3119

Nach dem 2:2 Unentschieden am Freitagabend beim TSV Riemsloh war die Chance auf den Klassenerhalt noch kleiner geworden. Musste Bissendorf doch in Hasbergen verlieren, damit der WTV die Klasse halten würde. Da Bissendorf mit 3:1 die Oberhand behielt, steigt die 1. Herren nach 11 Jahren in der Kreisliga als Drittletzter in die Kreisklasse ab.

Das Spiel in Riemsloh hat nochmal gezeigt, dass die Mannschaft es diese Saison nicht geschafft hat, ein stabiles Kreisliga-Niveau zu erreichen. Unsicherheiten gepaart mit individuellen Fehlern führten immer wieder zu Gegentoren. Fußballerisch war die Mannschaft oft nicht in der Lage, sich genügend klare Möglichkeiten rauszuspielen. Gelang dies doch, wurden diese zudem häufig mangelhaft vergeben. So überrascht es nicht, dass gegen die ersten 9 Teams der Tabelle nur 5 Punkte geholt wurden, darunter war kein Sieg. Vielleicht hat man den Ernst der Lage auch nicht früh genug realisiert, stand man Ende 2014 mit 19 Punkten ordentlich da. In der Rückrunde gelangen dann aber nur 6 magere Punkte, zu wenig für den Klassenerhalt. Neben fehlender Qualität im Spiel kam dann zu häufig auch noch undiszipliniertes Verhalten hinzu. Nicht umsonst belegt die Mannschaft in der Fairnesstabelle den vorletzten Rang. So war der Abstieg am Ende das Ergebnis von vielen ungünstigen Faktoren, letztlich aber verdient.

Jetzt gilt es, sich auf die neue Saison und auch auf die neue Herausforderung Kreisklasse vorzubereiten. Dort warten viele gute Gegner, die man nicht im vorbeigehen besiegen wird – schon gar nicht mit solchen Leistungen wie denen der vergangenen Saison. Und wohl nur wenige Mannschaften werden gegen den WTV offen mitspielen. Man wird zumeist selbst das Spiel machen müssen, gutes Verteidigen wird in der Kreisklasse nicht genügen.

Durch einen 4:1 Sieg im letzten Spiel beim SV Bad Rothenfelde III überholte man den direkten Konkurrenten noch und schaffte dadurch den Klassenerhalt.

Nach der Hinrunde hatte der WTV als Tabellenletzter nur magere 6 Punkte auf dem Konto gehabt. Klare Leistungssteigerungen zu Beginn des Jahres ließen dann zunächst hoffen, doch zu oft wurden Punkte in den Schlussminuten leichtfertig verschenkt. Trotzdem gelang es mit einigen Siegen Bissendorf II zu überholen und den Abstand zu Rothenfelde III immer weiter zu verkürzen. Geholfen haben dabei nicht nur etliche A-Jugendliche. Auch die 1. und 3. Herren unterstütze das Team von Christian Albers und Mario Wolf so gut es ging. Insgesamt kamen so 57 verschiedene Spieler zum Einsatz.

2.Herren SVR3

So war die Ausgangssituation vor dem letzten Spiel klar: Ein Sieg bedeutet den Klassenerhalt, ansonsten müsste man absteigen. Der WTV kam auf dem Rothenfelder Kunstrasen nicht gut ins Spiel, Rothenfelde drängt zunächst. Dann fischte der Keeper der Heimmannschaft einen Freistoß von Sebastian Kemna aus dem Winkel. Der WTV fing sich, agierte aber zumeist zu ungenau. Die beste Chance vergab Mark Rolletschek, der nach Traumpass von Kemna im 1 gegen 1 am Torhüter scheiterte. Auf der Gegenseite rückte die WTV Abwehr einmal nicht entschlossen genug auf den ballführenden Spieler, schon stand es 1:0 für Rothenfelde. Michael Pohlmann hatte aus 20m einfach mal abgezogen (34.).

Der WTV kam mit Schwung aus der Pause und kombinierte größtenteils gut, sodass immer wieder gefährliche Situationen entstanden. Folgerichtig fiel dann auch der Ausgleich. Leon Stieve behauptete im 16er den Ball und schlenzte ihn mit links ins lange Eck (58.). Nur 5 Minuten später ging der WTV dann in Führung. Ein langer Einwurf wurde zu Lukas Wolf verlängert, der mit einem schönen Dropkick das 2:1 erzielte. Danach bemühte sich Rothenfelde um den Ausgleich, war aber nur nach Standards gefährlich. Als der WV dann in der 78. Minute nach einer Ecke durch einen Kopfball von Sebastian Kemna auf 3:1 erhöhte, war das Spiel so gut wie entschieden. Der WTV spielte ruhig weiter, sodass in der Nachspielzeit sogar noch das 4:1 gelang. Lukas Wolf bediente Leon Stieve mustergültig, der den Torwart umkurvte und nur noch einschieben musste. Ein Sieg, der vor allem aufgrund einer fußballerisch starken zweiten Halbzeit absolut verdient war.

Damit holte die 2.Herren in der Rückrunde 17 Punkte und spielt damit auch in der kommenden Saison in der 1. Kreisklasse, die aufgrund dreier Absteiger aus der Kreisliga eine sehr starke Spielklasse werden dürfte. Dann wird man die Hinrunde nicht wieder so verschlafen können, soll auch nächste Saison der Klassenerhalt geschafft werden.

Zum Seitenanfang